Elektromechanisches Dosieren

  • Elektromechanisches Dosieren

    Montag, den 18. März, 2002 - 12:02 Produktivitätssteigerung bei gleichzeitiger Energieeinsparung

    Elektrisch oder hydraulisch, welches ist der bessere Antrieb für Spritzgießmaschinen ? Die richtige Antwort liegt in der Kombination beider Antriebe, also in der Hybridtechnik. Der energieintensivste Vorgang beim Spritzgießen ist das Dosieren. Wird dieser Vorgang aus dem hydraulischen Antrieb der Maschine genommen und elektrisch durchgeführt, ergeben sich viele Vorteile für den Anwender, die sich in barer Münze auszahlen.

    1. Steigern Sie Ihre Produktivität !
    Die elektrisch angetriebene Dosierachse wird vollkommen unabhängig von der Hydraulikanlage der Spritzgießmaschine betrieben. Hierdurch kann der Dosiervorgang bereits nach Beendigung des Nachdruckvorgangs, gleichzeitig zu anderen Maschinenbewegungen, bis zum Beginn folgenden Einspritzvorgangs andauern. Daraus ergibt sich eine enorme Produktivitätssteigerung durch eine Zykluszeitverkürzung im Sekundenbereich bei allen Spritzzyklen, die durch die Dosierzeit bestimmt sind.

    2. Sparen Sie wertvolle Energie !
    Etwa 40 – 60 % des Gesamtenergieaufwands in einem Spritzgießzyklus entfallen auf den Dosiervorgang. Durch den Einsatz eines elektromechanischen Dosierantriebs anstelle der Hydraulik können so Energieeinsparungen von bis zu 20% - bezogen auf den Gesamtzyklus – erreicht werden.

    3. Bereiten Sie Ihr Material schonender auf !
    Durch die Gleichzeitigkeit der Bewegung kann mit einer niedrigeren Schneckendrehzahl gearbeitet werden. Die erforderliche Materialmenge kann ohne eine Veränderung der Zykluszeit in einer längeren Plastifizierzeit aufbereitet werden. Bei gleichbleibendem Materialdurchsatz ist damit eine Reduzierung der Scherbelastung des Kunststoffs möglich.

    4. Senken Sie Ihre Zykluszeit !
    Durch die schonendere Materialaufbereitung ist eine Verbesserung der Schmelzehomogenität möglich, wodurch eine Massetemperaturabsenkung erreicht werden kann. So wird eine Reduzierung der Restkühlzeit und damit der Zykluszeit ermöglicht.

    5. Erhöhen Sie Ihren Materialdurchsatz !
    Da der größte Anteil der benötigten Energie auf den Dosiervorgang entfällt, kann der Hauptmotor der Maschine stark geschont werden. Damit sind höhere Durchsatzleistungen möglich, ohne den Hauptmotor größer auslegen zu müssen.

    Bei Einsatz des elektromechanischen Dosierens gelten die selben Leistungsdaten und Drehmomentwerte wie bei den hydraulischen Antrieben.

    Quelle : ARBURG today Ausgabe 11 Seite 11
    TECHTALK von Dipl.Ing.Peter Mechler

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!