andere Abkürzungen & deren Bedeutung

  • Hallo,

    gestern fragte mich unser bald ausgelernter Azubi, was denn ein "engineer polypropylene" sei? Soll das wirklich ein Ingenieur PP sein?
    Ich bin davon ausgegangen, das es sich vllt um ein Spritzgießmaterial handelt und beim blasen oder extrudieren eventuell eine andere Bezeichnug verwendet wird.
    Das nur am Rande....

    Ich würde es Begrüßen, wenn wir vllt mal so etwas wie eine Sammlung von anderen Abkürzungen anlegen würden. Viele Gemeindemitglieder wissen viel :smiling_face:

    So in etwa:
    GF/GV = Glasfaser
    TV/T = Talkumverstärkt
    GL = Gleitmittel

  • Das einzige was ich mir vorstellen könnte wäre, das ein nahezu reines iso- oder ataktische PP ist, dadurch wird das Kristallisationsverhalten stark beeinflußt.
    Hat nach meiner Erfahrung, einen geringeren Temperaturbereich in dem es verarbeitet werden kann, liegt höher als bei den Standardtypen.

    Gruß Michael

  • Quote

    Original von Michael W
    Das einzige was ich mir vorstellen könnte wäre, das ein nahezu reines iso- oder ataktische PP ist, dadurch wird das Kristallisationsverhalten stark beeinflußt.
    Hat nach meiner Erfahrung, einen geringeren Temperaturbereich in dem es verarbeitet werden kann, liegt höher als bei den Standardtypen.

    Gruß Michael

    Kann ich mir das dann wie ein PE vorstellen, bei dem ich bis ca. 160°C runter kann? Was meinst du, was würde ich beeinflussen wenn ich dennoch mit 220°C - 250°C (zB bei Dünnwandteile) spritze?

  • @ qs
    :grinning_squinting_face: Bei Google wird es auch engineering plastic - Ingenieurkunststoff übersetzt und bei engineering change - technische Änderung.

    Also gehe ich dennoch von einem technischen PP aus

    Michael W
    da musst du dich bis heute abend gedulden, da ich nur den Hersteller aus dem FF weiß, aber nicht die Materialbezeichnung...

  • Quote

    Original von Kuka
    Hallo,

    gestern fragte mich unser bald ausgelernter Azubi, was denn ein "engineer polypropylene" sei? Soll das wirklich ein Ingenieur PP sein?

    Hallo,
    fachlich richtig Übersetzt handelt es sich dabei um um einen technischen Kunststoff, in diesem Fall um ein technisches PP . Anderweitig kann man es auch als Hochleistungskunststoff übersetzen.

  • Auch bei uns wird in technische, standard und high performance (Hochleistungs-) Kunststoffe unterschieden. Ich kann hier zur visualisierung leider nur auf unsere Homepage (http://www.albis.com) verweisen und dann auf das "Produktsortiment" klicken. Dort sind (fast) alle thermoplastischen Kunststoffe entsprechend aufgeteilt.
    Danach ist ein PP allerdings auf jeden Fall ein Standardkunststoff. Man kann also aller Wahrscheinlichkeit nach sagen, dass es hier unterschiedliche Ansichten gibt.
    Man kann aber auch sagen. dass es sicherlich einen Unterschied zwischen einem PP für Spielzeug und einem PP für aufwendige Leitungen (Gasleitungen, medizinische Leitungen und Verpackungen) gibt. Ein entsprechend hochwertiges PP wird dann sicherlich als "technisch" bezeichnet.

    Ähnlich: jemand, der 1,5m groß ist bezeichnet einen Smart als groß. Für den Hünen von 1,93m ist und bleibt der Smart eine Warze.

    Edited 2 times, last by petersj (June 2, 2009 at 12:14 PM).

  • Hallo Kuka,

    die haben das PP als engineer PP ausgezeichnet, weil es spezielle Additive enthält Hitzealterung, antistatik, usw.

    Sehe ich zwar nicht als engineer an, aber das ist wahrscheinlich auch nicht besonders definiert.

  • Das ist ja mal wieder sehr interessant, mich hat es ja nicht gekümmert was auf dem Granulatsack steht, aber meinem bald fertigen Azubi.
    Ha, was soll ich dem jetzt erzählen? Jeder macht es anderst und vllt könnten verschiedene Additive von - bis schon zugemischt sein. Der macht noch mehr Fragezeichen!!

    Ich kann da nur sagen, GUT das es bei uns Normen und Normen und Normen gibt, was meist ja auch ein Problem ist. Meist aber bin ich Froh drüber. Schon allein bei Gewinden, was die Chinesen da manchmal reinknallen, das würde dann M7,35 sein.....

  • Ich würde dem AZUBI erklären, dass die Reklame auf dem Sack nicht interessiert. Wichtig ist, was die Typbezeichnung des Materials hergibt. Wenn so etwas fehlt und nur eine Materialbezeichnung (z.B. Pocan 4203) angegeben ist sollte der Einkauf befragt werden (Datenblatt, Sicherheitsdatenblatt, oder Internet). Die Entschlüsselung dieser Strich-Buchstaben-Zahlen-Kombinationen ist noch aufwändiger als das Lesen der Reklame und von Hersteller zu Hersteller ergibt sich ein anderer Kode. Das wäre dann ein zweiter Lehrberuf: Kodeleser.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!