Weich ohne Weichmacher

  • Hallo,

    Das Weichmacher nicht gesund sind ist uns allen bewusst.
    Deshalb sind sie auch in Kinderspielzeugen verboten.
    Das gilt aber auch nur dafür, bei anderen Produkten die mit der Haut in kontakt kömmen dürfen welche drin sein!!!

    Nach meinem Wissen sind leider die Weichen Formmassen ohne Weichmacher wie z.B. PVC-Copolymere zu teuer und werden d.h. auch nicht verwendet.

    Wie teuer sind eigentlich Weichmacherfreie Formmmassen und was gibt es da auf dem Markt?

    Gruß Micha

  • Hallo Michael S,

    alle Weichmacher über einen Kamm zu scheren, ist der falsche Weg.
    Es sind zum größtenteil die Phthalathaltigen Weichmacher die gefährlich sind und selbst da nicht alle.
    Bei den Kleinkinder ist die Problematik die das sie die Teile verschlucken können und es dann so in den Körpergelangt. das heißt von den Verdauungsflüßigkeiten der Weichmacher extrahiert wird.

    Im TPE-S Bereich werden zum größten Teil Weichmacher eingesetzt, die auch in Kosmetika verwendet werden, Frauen schmieren sich Weichmacher ins Gesicht, schöne Vorstellung, aber kein Problem.
    Diese Weichmacher haben FDA und BgVV-Zulassung.

    Gruß
    Michael

  • Hallo Michael,
    es gibt LLDPE Typen, die ähnliche Eigenschaften wie TPE oder Gummi haben, werden auch schon in Shore A angegeben.
    Musst Dich mal Erkundigen, ich weiß z.B. dass Exxon Mobile solche LLDPE Typen hat!

    Vorteil LLDPE ist billig, weich, ob es Lebensmitteltauglich ist muss man dann noch erfragen

    gruss
    Miche

  • Hallo Michael S,

    wieviel Newton bringen denn deine Finger pro mm² ;-),

    Versuchs mal mit Engage (Dow) oder Exact (Exxon) und überlege dir eine Shorehärte die Du brauchst ShD ist zu hart und ShOO gibt es nicht ohne Weichmacher.
    Die obengenannten Materialien sind sogenannte TPO´s, da ist der "Weichmacher" chemisch ins Polymer mit eingebaut.

  • Was zu spritzen ist noch nicht geplant.
    Das war nur son ne Frage von meiner Freundin, die wissen wollte warum weichmacherfreie Produkte sehr viel teuerer sind als weichmacherhaltige.

    Die Spanne liegt da zwichen 30-150€ und mehr für ein Stück Kunststoff von gerade mal 500 Gramm.

    Wäre mal interessant ob das nur am Material liegt oder an der großen Marktlücke, das man für W- freie Produkte so viel Geld verlangen kann.

    Gruß Micha

  • Hallo Michael S,

    da muß ich meinem Vorschreiber recht geben.
    Rohstoffpreis billig mag zwar sein, wenn das Weichmacherfreie Material hergestellt wird gibt es auch Fixkosten und die sind immer vorhanden ob ich 1kg herstelle oder 100to nur haben sie bei 1kg einen größeren Effekt als bei 100to.
    Kleines Beispiel: Rohstoffpreis 10€/kg, Fixkosten 1000€, bei 1kg Herstellkosten 1010€ das entspricht 1010€/kg
    bei 100to; Rohstoffpreis 10€/kg Fixkosten 1000€, Herstellkosten 1001000€ entspricht 10,01€/kg
    Ich weiß da fehlen noch andere Kosten, außer den Fixkosten aber zur Anschauung geht das so.
    Und das ist nur Materialseitig, dann kommen noch die Kosten der Teileherstellung dazu.

    MfG Michael

  • Hallo,

    das Produkt ist eher pikant und deshalb soll ich es nicht genau erwähnen.

    Es handelt sich aber um ein Massenprodukt, also schlagen Fixkosten eher weniger ins Gewicht.

    Allerdings bestehen die Weichmacherfreien Teile aus Silikon, bei denen wohl auch noch die größeren Kosten für das Werkzeug zubuche schlagen.

    Ich mein auch das die Firma sich die Ökotestauszeichnung und den damit verbunden Slogan "weichmacherfrei" bezahlen lässt.

    Für den Verbraucher ist es schwierig zu unterscheiden ob der Weichmacher schädlich ist oder nicht.

    Kann man das riechen?

    Das Teil mit weichmacher hat eben den Typischen PVC Weichmachergeruch und der ist nicht gerade sehr gering.

    Gruß Micha

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!