Trocknertechnologie

  • Hallo.

    Wer kennt sich genau mit der Taupunktmessung an Trockner aus?
    Laut GfK wird die Taupunkbestimmung föllig überschätzt.
    Sie bestimmt ihren Energiebedarf über die Abluftwärme.

    Meine Frage ist, werden Taupunktmessgeräte nur zur überwachung oder auch zur aktiven Regelung verwendet?
    Wir gestaltet sich eine Nachrüstung eines solchen Gerätes?

    Dank schon im voraus Micha.

  • hallo Michael-S,

    da ist etwas dran, dass der Taupunkt oftmals überschätzt wird.

    Wichtig ist, dass der trockner gut gewartet wird und funktioniert (Restfeuchtemessung).

    Eine Nachrüstung lohnt nur bei Trockenlufttrocknern, bei Frischluft- / Umluftrocknern gibt es das ja nicht!

    Ob Regelung onder nur Anzeige kann ich noch nicht sagen, abe ich mich
    noch nicht für interessiert!
    melde mich dau aber in kürze!

    Gruss
    Zauberer

  • Hallo Michael-S,

    nun zum Thema Taupunkt.

    Die Erfahrung hat gezeigt, dass ein taupunkt von unter -18°C keine nennenswerten Vorteile mehr bringt und lediglich mehr energie benötigt.

    Es besteht die Möglichkeit, die Trocknungsanlage (Generator) über den Taupunkt zu regeln, sprich die Molekularsiebe zu regnenerieren.
    Diese Regelung ist bei den Trocknerherstellern optional zu ordern.
    Standardmäßig wird der Taupunkt nur angezeigt!

    Der Vorteil dieser Regelung ist u.a. eine längere Haltbarkeit der Molekularsiebe und ein geringerer Energieverbrauch. es kann sein, dass das regenerieren im Winter alle 6 Stunden nötig ist und im Sommer alle 2 stunden. Um alles abzudecken wird dann ds Intervall auf den ungünstigsten Fall abgestimmt; bei der regelung ist das dann Zustandsabhängig und somot prozessicherer!

    Wie man das den Kaufleuten klar macht ist jedem überlassen, denn soetwas kann man schlecht rechnen. Ausserdem rechnet sich das wahrschinlich eher bei größeren Anlagen (Trichtervolumen vno 600 Liter und mehr), denn der Aufwand für dei Regelung ist unabhängig von der Trocknergröße (geneartor).

    Gruss
    Zauberer

  • Ok danke,

    Weißt du was ein einfacher Sensor mit Alarm kostet?

    Ich stelle mir da ein Warngeber der einen oberen und einen unteren Grenzwert hat vor.
    So weiß man wenn der Taupunkt unter -25C liegt das das Material zu trocken ist und bei -10C das man nachschauen muss ob sein Material noch trocken ist.

    Das hätte dann auch bei Drucklufttrocknern einen Sinn.

    Gruß Micha

  • Hallo,

    was die Kosten angeht, kann ich nichts genaues sagen.

    Eine "Regelung" könnte zwischen 800 und 2.000,- € leigen, so wie ich hörte.

    Am besten fragst Du bei Deinem Leiferanten nach.

    Mit einem Drucklufttrockner habe ich bislang noch nicht gearbeitet. Davon gehört aber schon. Kann ich Dir nicht viel zu sagen!

    Gruss
    Zauberer

  • Drucklufttrockner sind nur bis 50 Liter effizient.

    Einen Kaufmann hier von der Notwendigkeit zu überzeugen gelingt spätestens dann wenn die Molekularsiebe hinüber sind.

    Wenn was kaput geht und die Leute sehen was Ersatzteile kosten, dann wachen sie meistens auf und kaufen. :winking_face:

    Gruß Micha

  • Hallo rafi911,

    das Gerät sieht nett aus, aber wenn ich dass beim " schnellen überfliegen" richtig gesehen habe, muss ich von jeder Probe die Dichte haben!!!

    Das sehe ich das Problem!

    Zum einen schwankt das Material was die Dichte angeht. ABS ist nicht gleich ABS, PS nicht gleich PS. Ausserdem, ich habe im Granulatkorn häufig Lufteinschlüsse!

    Wenn ich es richtig verstanden habe, müsste ich also vor jeder Messung die Dichte der zu Messenden Probe ermitteln?!?!?!?
    Bitte korregiere mich, wenn ich falsch liege, wie gesagt, habs nur überflogen!!

    Der Preis ist übrigens i.O.:P

    Edited once, last by qs (March 20, 2007 at 10:33 AM).

  • Hallo qs,

    die Dichte die einzugeben ist, steht im Materialdatenblatt.

    Du kannst für jedes Material eigene Prüfparameter festlegen.
    Geht echt easy.

    Ja, der Preis ist i.O.

    Da EMS als Polyamid Größe die Geräte haben, können Sie ja so schlecht nicht sein :smiling_face:

  • Hallo zusammen,

    mit den restfeuchtemessgeräten ist das so eine Sache.

    Das empfuhlene kenne ich nicht, von den Daten her sieht es abe rin Ordnung aus.

    Ich kenne RFMG von Brabender und kann diese nur empfehlen!
    Die sind etqwas teurer, wenn man Glück hat bekommt man noch ein "altes" generalüberholtes, allerdings ohne PC anschluss.
    Wenn man nicht gerade eine Form drauf setzt gehen die im Grunde nicht kaputt! :grinning_squinting_face:

    darüber hinaus habe ich auch schon ein Gerät von Satorius im einsatz gesehen: das ist eine genaue Waage mit einem Miniofen, funktioniert auch gut und ist nichtganz so teuer wie Brabender, die frü mich immer noch der Marktführer und das mass aller Dinge sind.

    Wer da Interesse hat, kann mich ansprechen, kann ihm da sicherlich weiterhelfen!

    Gruss
    Zauberer

  • Hallo rafi911,
    nichts für ungut, wollte das gerät nicht abwerten, hatte bloß eine ungereimtheit bezüglich der Dichte der Probe!!!
    Denn bekanntermaßen schwankt die Dichte eines Materials von Charge zu Charge und mir ist nicht bekannt, wie genau diese eingegeben werden muss!

  • Hallo Zauberer,

    Diese Geräte kenne ich auch, robust und unverwüstlich, wie du schon gesagt hast. was mir gefällt ist:

    Probe rein, Temperatur einstellen ... los gehts!

    Aber jeder so wie er es kennt!

  • qs kein Thema =) Ich bin ja kein Händler ....

    ABER:

    Bei den Toastern (Satorius usw.) wird nur die Gewichtsdifferenz gemessen.
    Wenn man jedoch Kunststoffe erwärmt, verliert das Granulat neben Wasser auch Additive, und die werden auch mit gewogen.

    Deshalb habe ich mich für das Aboni Gerät entschieden, denn da wird nur H2O gemessen und keine Additive.
    Und wir möchten doch den Wassergehalt wissen.

  • @ rafi911:
    :confused_face: :confused_face: :confused_face:

    Das Brebender das ich kenne, erzeugt ein Vakuum im Meßbecher, durch das erhitzen der Probe entweicht die in ihr enthaltene Feuchtigkeit und reagiert mit dem CaH2.
    Es entsteht ein Gasdruck, durch den die Feuchtigkeit in % ermittelt wird, nix mit Gewichtsdifferenz!!!!!


    Toaster! Pha!!!;)

  • Hi qs,

    meinte die Schubladendinger :]

    Das Brebender kenne ich nicht, gibts da was im Netz darüber?

    Das Aboni funktioniert so ähnlich.

    Was hat das Brebender-Gerät gekostet?

  • Hallo zusammen,

    also:
    Satorius Miniofen und Gewichtsdifferenz
    Brabender Vakuum
    Schien eben nicht so ganz verstanden zu sein, bei einigen lesern :smiling_face_with_sunglasses:

    Hier ein Link zu Brabender
    ich hatte damals mit Fr. Hantsch gesprochen (ist ca. 1,5 Jahre her)
    das Brabender (Aquatrac) solte damals 7.200 + Steuer kosten, so dass die Angabe von qs realistisch erscheint. Schnittstellen zum PC 705,- + MwSt.
    Wenn man noch etwas Zubehör benötigt, kommen schnell einige hundert Euro zusammen.
    Die mir damals angebotese Version war vollkommen ausreichend und beinhaltet 2 unterschiedliche Behälter.

    Gruss
    Zauberer

    Edited 2 times, last by Zauberer (March 20, 2007 at 1:06 PM).

  • Hallo,

    diese Messgeräte sind ja net, aber mit diesen kann man immer nur eine Momentaufnahme machen, was auch mit einem Personellen Aufwand verbunden ist.

    Die Probleme bestehen ja nicht darin um genau zu wissen wie hoch der Trockner eingestellt wird, als mehr das bei stillständen oder Defekten an der Trockenanlage Ausschussteile entstehen.

    Die Probleme die entstehen wenn der Feuchtigkeitsgrad zu hoch ist kennt jeder und und sind leicht am Teil erkennbar.

    Anderst ist es wenn das Material übertrocknet ist.
    Im schlimsten Fall brechen die Teile im gebrauch durch die geringeren mechanischen Eigenschaften.

    Ein anderes Phänomen was ich bei meiner Prüfungsvorbereitung beobachten konnte.

    Ein Teil aus ABS mit der richtigen Trockenzeit benötigt nur 800 bar Einspritzdruck. Einen Tag später muss man um die selbe Einspritzzeit zu erreichen schon 1000 bar drauf geben.
    Noch ein Tag später sind es schon 1200 bar. Bei dem 3. Tag pendelt sich dieser Wert ein.
    Auch der Nachdruck muss noch oben korrigiert werden.

    Bei diesen Teil gab es vor der Bemusterung von mir maßliche Probleme.
    Es lag wohl daran das zwar die Einspritzgeschwindigkeit höher als meine war, aber der Einspritzdruck nicht genügte um diese Geschwindigkeit zustande zu bringen (800 bar).

    Mir ist auch bekannt das ein Lieferant für Dieseleinspritzsysteme Probleme mit seinen Steckverbindungen hat.
    Hier treten nach jeder Pause unzulässige Maßliche Abweichungen auf.


    Die Frage stellt sich, ob es lohnt an jedem Trockner eine Taupunktmessung zu installieren um das Trocknen Prozesssicher zu machen.
    Die Spritzgussmaschinen werden immer mehr mit Technik ausgestattet die meist nicht genutzt wird, und die Peripherie wird vergessen.
    Gut der Fehler mit dem Einspritzdruck wird von neueren Maschinen erkannt und der Einrichter setzt den Wert dann nach oben, aber ist das Problem damit wirklich behoben?
    Gerade wenn eine Produkthaftung besteht könnte sich soetwas lohnen.

    Gruß Micha

  • Hallo,

    sicherlich ist es im ganzheitlichen Ansatz gut, wenn die Leistungsfähigkeit des Trockners laufend überwacht werden kann und sollte daher auch eingesetzt werden.
    Dann ist aber noch icht klar, ob dass Material auch an der Schnecke trocken ankommt, denn dort muss es die maximal zulässeige Restfeuchte unterrschritten oder erreicht werden!

    Die sache mit dem Einspritzdruck ist typisch und zeigt, wie wenig zusammenhänge erkannt werden.
    Dass habe ich auch schon öfter erlebt, dass an gesteuerten maschinen die Spritzdruckgrenze falsch eingestellt ist.

    Gruss
    Z.

  • Oft sieht man an Arburgmaschinen mit M Steuerung eine leise Fehlermeldung das der Spritzdruck nicht genügt.

    Beim nachregeln bin ich da aber sehr vorsichtig, denn es ist auch schon vorgekommen das die Geschwindigkeit schon so hoch gewählt wurde, das nach der erhöhung des Drucks die Form tota überladen war.

    Wenn ich da was gemacht hab, dann Geschwindigkeit runter bis sich an der Zeit was geändert hat, und dann den Druck entsprechend 10% höher.

    Solche Einstellungen machen dan rießen Probleme wenn der Datensatz defekt ist, besonderst wenn schon die Zeichnungen an das Teil angepasst wurde.

    Gruß Micha

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!