Systematische Abmusterung

  • Morgen,

    ich würde gern darüber disskutieren,wie man beim abmustern vorgeht und Fehler frühzeitig erkennt, für welche abstellmaßnamen man sich entscheidet,optimieren,Prozeßsicherheit,.....

    würde mich gern darüber ausstauschen...... :grinning_squinting_face:

    Lg Polymann

  • Genau das ist auch mein Thema was mich brennend interessieren würde.
    Ich habe da eine Excel-Tabel entwickelt mit der ich Staudruck, K-Entlastung, Einspritzgeschwindigkeit, Nachdruck, Nachdruckzeit, Kühlzeit systematisch ermittel. Das meißte ermittel ich übers Gewicht, E-geschwindigkeit über ein P-V-t Verhältniss. Zur Ermittlung der Anspritzpunktgröße habe ich eine Tabelle in der ich nur Schußgewicht eintragen muss. Anhand der Shearrate bekomme ich dann die Größe vom Anspritzpunkt.

    Wie genau geht Ihr vor? Vor allem die Fehleranalyse würde mich interssieren.

  • Hallo Bubbelmaker.
    Die Tabelle würde mich interessieren, den zur Zeit taste ich mich an die Parameter nur langsam ran (was meißt viel Zeit kostet).

    Gruß Exxtra

  • Leider ist die Tabelle ein Teil meiner Entwicklungsarbeit und gehört somit der Firma. Kann ich Dir nich per Mail oder so schicken. Geht aber auf alle Fälle nicht sehr schnell. Ist nur eine systemitische Vorgehensweise und dauert ca. 6-7 Stunden (ohne aufbauen).

  • Morgen.
    Ich hätte gedacht, dass es mit der Tabelle schneller gehen würde.
    Zur Zeit setzte ich ebenfalls ca. 5-6 h für eine Musterung an.
    Wünsche allen eine erfollgreiche Woche.

    Gruss Exxtra

  • Hallo zusammen,

    dass ist ein interessantes Thema.

    Helfen können dabei auch "Versuchspläne", in denen dei zu änderneden parameter eingetragen werden.
    Das ganze läuft auch untzer 2^n Versuch: bei 3 Einflussmöglichkeiten gibt es 2*2*2 = 8 Einstellungen.
    Wenn man bedenkt, dass beim Standardspritzguss 4-5 parameter Kombiniert werden können, kommt man auf 16 bzw. 32 Versuche.

    Soetwas dauert dann aber halt seine Zeit und ein Tag ist da nicht viel.

    Wichtig ist, dass man sich im Vorffeld Gedanken macht, welche Parameter wichtig sein, und wie sie in Kombination wirken können.
    das einfache dabei ist, dass es immer wieder die selben parameter sind und man daher icht allzustark überlegen muss.

    Für die statistische Versuchsplanung gibt es auf den Spritzguss besondere Software, die ich aber nur einmla kurz gesehen habe und noch nicht selber getestet habe.

  • Quote

    Original von Bubbelmaker
    Zauberer
    Kannst Du uns/mir sagen wie die Software heißt? Dann kann ich mir auf der "K" mal ein Bild von der ganzen Sache machen.

    Das würde mich auch Intressieren, denn Ziel ist es ja eine Abmusterung so effektiv zu gestalten wie eben nur Möglich.

  • Hallo zusammen,

    wichtig ist bei einer Musterung, daß PROZESSORIENTIERT gemustert wird. Ein Spritzgussprozess hat immer eine Basis, die stehen muß:
    1. Füllzeit (bis volumetrisch voll)
    2. Anzahl der Spritzstufen mit entsprechendem Geschwindigkeitsprofil (richtet sich klassisch nach Angussart, Kalt- oder Heißkanal)
    3. Notwendige Temperaturen
    4. Ausreichender Wasservolumenstrom durch alle Kühlbohrungen / kontrollierbar durch Anzeigen (keine Brücken)
    5. Notwendiges Nachdruckprofil (für das Modelieren der optimalen Innendruckkurve)
    usw.
    Vorraussetzung ist natürlich die richtige Auswahl der SGM und der notwendigen Betriebsmittel.
    Leider wird meistens von Beginn an improvisiert und mit einer "Fummeleinstellung" gearbeitet, um brauchbare Teile zu haben - das ist TEILEORIENTIERTES Mustern, welches im nachhinein für die Serienfertigung nur ein kleines Prozessfenster läßt.
    Wichtig ist es auch, von Beginn an den ersten optimierten Prozess am Teil mit einer Innendruckkurve abzubilden und diese abzuspeichern, dann hat man den "Fingerabdruck des Teiles" auf den man immer wieder zurück muß nach der Werkzeugkorrektur.
    Leider herrscht immer noch die Meinung vor, daß ein Prozess über die Maschinenparameter reproduzierbar ist, das stimmt nicht, wenn man gut und wiederholgenau sein will, muß man immer am Teil den Prozess abbilden.

    Gruß
    Behrens

  • Speziell für den Kunststoffbereich gibts eine Software vom SKZ, die heißt MESOS. Ein anderes Programm das ich auch sehr gut finde ist MODDE.

    Im Prinzip kann man mit jeder DOE-Software Spritzgießversuche auswerten. Die Programme haben nämlich alle keine Ahnung vom Spritzgießprozess, sondern erstellen nur anhand der eingestellten Parameter und den dazugehörigen Messwerten ein statistische Modell.
    Man sollte auf jeden Fall in groben Zügen den statistischen Hintergrund des Programms kennen.

    Für eine gewöhnliche Abmusterung halte ich es wenig sinnvoll statistische Versuchspläne einzusetzen. Die würde ich erst einsetzen, wenn der Prozess steht und ich die Streuung oder irgendwelche Maße am Teil optimieren möchte. Außerdem sollten die Versuche sorgfältig geplant werden und genau überlegt werden, an welchen Parametern ich drehen will und welche Qualitätsmerkmale zur Auswertung heranziehe.

  • Hallo,
    ich bruache dringen Helfe von euch Experte
    Es geht darum das ich ein Diplomarbeit bei eine Firma mache für Kunststoff und Gummi Herstellung.
    Meine Thema lautet Minimierung der Schwindung und Verzug in der Blow-Molding-Fertigung.(material PP und PA)
    und zwar ich habe die Allgemein Einflussgrößen mit ein Ishikawa-Diagramm erstellt und werde ich die Materialeinflussgrößen als Hauptthema haben und die wären( Kristallisation ,Temperaturgradient im Werkzeug und in Freien ,Faserorientierung und Wanddicke).auch als Hauptprozess haben wir die Kristallisation und Temperaturgradient gewählt.Mein Frage wäre wie ich weiter mit meine Thema gehen soll.Ich sollte erstmal sowie ich verstanden habe ein Ishikawa Diagramm mit dem Einflussgrößen und welche von denen Wichtig und Relevant sind und warum sind Sie wichtig . Danach soll ich diese Effekte im Labor nachweisen also das heißt erstmal als Basis Polymer (PP 6.6 und PA) 2.wie weise ich die Schwindung bei dem Basis Polymer unter die Einflussgrößen (Temperaturgradient und Kristallisation).Ich brauche dringend Helfe von euch und auch Idean wie man die beiden Größen Expermintal Untersuchen.


    vielen Dank

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!