Schnellkonditionieren von PA66GF35

  • Hallo Kollegen,

    habe heute Teile (1,6mm Wandstärke) aus PA66GF35 gespritzt und muß sie schnellstmöglich Konditionieren.
    Jetzt habe ich sie in einen Beutel voll Wasser gelegt, die Teile sind also voll unter Wasser.
    Wie lange sollten die Teile da drin bleiben? 1h oder 24h oder ...???
    Danach möchte ich sie 24h bei Raumtemperatur lagern und dann weiterverarbeiten.
    Könnte das Funktionieren??

    Danke

    Rainer

  • Hallo auch,
    anbei kleine Tabelle für PA 6.6

    Konditionierbedingung
    Wanddicke: 1mm 2 mm 4 mm 6 mm 8 mm 10 mm
    Wasserbad, 40 °C 6 Std. 1,3 Tage 4,5 Tage 10 Tage 20 Tage 28 Tage
    Wasserbad, 60 °C 1,5 Std. 6 Std. 1 Tag 2,5 Tage 5 Tage 8 Tage
    Wasserbad, 80 °C 0,5 Std. 2 Std. 8 Std. 20 Std. 1,5 Tage 2,5 Tage
    Klima, 40°C / 90% rel. Feuchte
    1 Tag 4 Tage 8 Tage 40 Tage 70 Tage 120 Tage
    Klima, 70°C / 62% rel. Feuchte
    15 Std. 2,5 Tage 10 Tage 23 Tage

    Gruss

    Ingo

  • :face_with_rolling_eyes: hmmm,

    ich bin der Meinung, das Teile, die konditioniert werden sollen, Feuchtigkeit besser aufnehmen, wenn sie nicht direkt im Wasser liegen, sondern nur im Dampf!!

    Ich hatte dafür mal einen Kasten gebaut, Dose mit Wasser in die Mitte gestellt und die Teile locker in den Kasten, um die Wasserdose herum gelegt, Deckel drauf dann bei 50°C in den Ofen!!!


    ... war auch gut!!

  • Hallo ingo, qs

    Zum gleichen Ergebnis kommen beide Methoden.

    Wobei ich zur Methode von qs sagen muss, dass das wohl das schnellere Verfahren sein wird, da der Wasserdampf besser in das Gefüge des Kunststoffes eindiffundieren kann, als wenn die Teile direkt im Wasserbad liegen.

  • ... Genau Richtig!!

    Da Wasserdampf eine geringere Dichte hat als Wasser, was ja logisch ist, kann das Wasser in Gasförmigen Zustand besser in das Gefüge eindiffundieren!!

    Klar, beide Verfahren funktionieren!

  • Hallo zusammen,
    es sollte schon vorher klar sein welchen Konditionierungsgrat ich erreichen will also wievile Prozent Wasser aufgenommen werden sollen.
    Wenn man keine Konditionierschrank (Wasserdampf) zur Verfügung hat sollte aufjedenfall im warmen Wasser (80°C) konditioniert werden geht schneller als im aklten Wasser.
    Ich habr in letzter Zeit PA66GF30 Teile konditioniert (Wandstärken bis3mm) nach 6-7 Stunden in 80°C Wasser habe ich ein Feuchtegehalt von ca. 1,95-2,15% gehabt.

    Viel Spaß beim weiter probieren :smiling_face:

  • Guten Tag PApapst,

    bei Deinem Konditionieren solltest Du unbedingt die Stoffvorschriften Deines Kunden beachten.(Wenn Dein Kunde so etwas hat).

    Ich kenne einen großen Konzern, der das Konditionieren von PA im Wasserbad grundsätzlich verbietet.

  • Hallo Opa,
    danke für den Hinweis,aber unser Kunde verlangt es im Moment sogar so,ist allerdings noch in der Vorserienphase.
    In der Serie werden die Teile später in einem großen Schrank(ca. 16cbm) mit Wasserdampf konditioniert.
    :smiling_face:

  • Hallo PApapst,

    der angeblich weltgrößte Zulieferer der Automobilindustrie schreibt für PA66GF30 vor:

    "Wassergehalt 1,0... 1,5 % oder nach Angabe in der Zeichnung im Feuchtklima konditioniert. (Konditionierung bei trockenschlagzähen Stoffen = Sortenkennzeichen B = nicht notwendig)
    Lagerung in Wasser nicht zulässig.
    zur gleichmößigen Feuchteverteilung Ausgleichslagerung vorsehen.

    Prüfung durch Rücktrocknung bei 110 Grad C +/- 5 grd bis zur Gewichtskonstanz. "

  • Hallo Opa,
    danke weiterhin für die Ratschläge,aber da unser Kunde das so wünscht und er auch nicht gerade ein kleines Unternehmen ist geht das glaube ich schon klar.
    Aber eins ist sicher und hat diese Diskussion mal wieder gezeigt Kommunikation (mit den Kunden) ist das beste Mittel Fehler zu vermeiden.
    =)

  • Hallo Rafi,

    wir hatten dies in einem separtem Konditionierofen gemacht.
    Es war ein großer Edelstahlbehälter der im unteren Bereich mit destilliertem Wasser gefüllt und beheizbar ist.
    Im oberen Bereich standen Gitterkörbe mit den zu Teilen.

    Das destillierte Wasser wurde auf 60° beheizt und die Teile standen ca. 4 - 6 Stunden im Wasserdampf.

    Anschließen wurden die Teile zum trocknen lose aufgeschüttet und anschließend verpackt. Teilweise kam sogar noch ein "Schuß" Wasser in die Polybeutel.

    Plastikpeet

  • Hallo Ihr,

    habe folgenden Versuch gemacht:

    frisch gespritze Teile für 3h,7h und 24h ins Wasserbad 20°C gelegt.

    Ergebnis:
    3h +0,90% Gewichtszunahme
    7h +1,29%
    24h +2,07%

    Kann das stimmen?

    Welche Feuchtigkeit erreicht das PA66GF35 bei normaler Lagerung an offener Luft?

    0,5% oder 1% oder mehr?

    Danke!!

    Gruß
    Rainer

    Edited 2 times, last by rafi911 (November 27, 2007 at 12:33 PM).

  • Hallo rafi,

    also wenn du deine Ergebnisse mit denen von PApapst weiter unten

    vergleichst,müssten deine Messungen schon stimmen, überrascht mich

    dennoch,da ich auch dachte, dass mit dem Wasserdampf das

    konditionieren schneller von statten geht, aber man lernt ja bekanntlich

    nie aus =)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!