Was kann eine Wärmebildkamera

  • Hallo Leute,

    wollte mal fragen ob jemand von Euch Erfahrung hat Wärmebildkameras, welche Vorteile bringen sie wirklich, wie genau messen sie wirklich, verschaff ich mir einen Vorteil mit einer Wärmebildkamera bei Musterabspritzungen??

    Mit freundlichen Grüssen

  • Hallo Heinz,
    auf jeden Fall verschaffst Du Dir einen Vorteil bei Abmusterungen und auch in anderen Betriebsbereichen.

    Mit der Wärmebildkamera kannst Du sehr gut am entformten Teil die Hotspots (Punkte bzw. Bereiche mit sehr viel Wärme) sehen. Darauf kannst Du dann im Prozess oder wenn möglich direkt am Werkzeug Einfluß nehmen.
    Wir hatten auch mal einen Artikel, der nach dem Entformen immer starken Verzug aufwies. Mit der Wärmebildkamera konnten wir dann sehen was wir uns vorher nur gedacht hatten und so gezielt die Werkzeugkühlung optimieren. Ergebnis = kein Verzug mehr.
    Weiterhin lässt sich die Wärmebildkamera einsetzen, um die Wärmeverteilung im Werkzeug zu sehen. Bei schlechter Kühlung werden manche Stellen wärmer als andere, obwohl die gleiche Vorlauftemperatur für den Kühlkreislauf gewählt worden ist. Auch hier kann man durch das Bild der Kamera wieder gezielt Einfluß nehmen.

    Die Messgenauigkeit hängt von der zu Messenden Oberfläche ab. Bei Hochglanzflächen hast Du schlechte Ergebnisse, da die Messung reflektiert. Setz Dich mal mit verschiedenen Maschinenherstellen in Verbindung. Manche bieten den Service an, dass man sich so eine Kamera mal ausleihen kann (dir große Firma in Bayern macht das z.B.). Dann kannst du erste praktische Werte und Erfahrungen für kleines Geld sammeln und brauchst nicht sofort eine zu kaufen.

    Ein weiterer Vorteil der Kamera ist, dass Du damit auch Kühlanlagen, Motoren der SGM, Hallenteile auf Wärmeverlust usw, überprüfen kannst. Ist ein ganz entscheidender Vorteil bei der Argumentation zur Beschaffung der Wärmebildkamera. :winking_face:

  • Quote

    Original von Alex
    Wärmebildkamera? Von so etwas darf ich vermutlich nicht mal träumen. :loudly_crying_face:
    Was kostet denn so ein Ding, inkl. nötiges Zubehör?

    Für ein ordentliches Gerät kann man so zwischen 9000€ und 10000€ rechnen.
    Ist nicht wenig, aber der Einsatzwert ist doch beachtlich.

  • Quote

    Original von HK
    Hallo Heinz,
    Weiterhin lässt sich die Wärmebildkamera einsetzen, um die Wärmeverteilung im Werkzeug zu sehen. Bei schlechter Kühlung werden manche Stellen wärmer als andere, obwohl die gleiche Vorlauftemperatur für den Kühlkreislauf gewählt worden ist. Auch hier kann man durch das Bild der Kamera wieder gezielt Einfluß nehmen.

    Die Messgenauigkeit hängt von der zu Messenden Oberfläche ab. Bei Hochglanzflächen hast Du schlechte Ergebnisse, da die Messung reflektiert.

    Um bei der Wärmebildkamera absolute Temperaturwerte sicher zu messen muss an der Kamera der Emissionskoeffizient richtig eingestellt werden. Für Kunststoffe liegt der ungeführ bei 0,96 - 0,98

    Die Messung von glänzenden reflektierenden Oberflächen ist schwierig. Werkzeuge werden dafür teilweise geschwärzt um optimale Messwerte zu erhalten.

    Ganz wichtig ist auch, zu beachten, dass die Wärmebildkamera nur die Oberflächentemperatur anzeigt.

    Ich hab noch irgendwo ne Diplomarbeit vom Kunststoffinstitut Lüdenscheid zum Thema Thermografie in der Kunststofftechnik als pdf rumliegen. Interessante Details sind auch auf http://www.thermografie.de zu finden.

  • Moin

    Vielleicht ist es noch interessant.
    Unten mal ein Link hatte dort mal ein Seminar, war echt interassant. Dort wurde unteranderem auch die Wärmebildkamara vorgestellt. Es wurde aber gesagt, dass sich das kaufen einer Wärmebildkamara nicht lohnt, wenn nicht auch jemand dran geschuld wird. Nur so kann diese auch effektiv eingesetzt werden. Sind halt auch teuer. Eine gute kostet schnell mal 50 000€ ohne geschulten mitarbeiter.

    Also bis denne...

    http://www.gtt.de/Thermographie.htm

  • Quote

    Original von adv81
    Es wurde aber gesagt, dass sich das kaufen einer Wärmebildkamara nicht lohnt, wenn nicht auch jemand dran geschuld wird.

    Da stimme ich Dir 100% zu. Das Photographieren ist nicht all zu schwer, es kommt vielmehr auf die richtige Deutung der Informationen an.


    Quote

    Original von adv81
    Eine gute kostet schnell mal 50 000€ ohne geschulten mitarbeiter.

    Das ist absolut überzogen.

    Es gibt welche, die liegen in diesem Preissegment. Das sind aber absolute Spitzengeräte. Bei denen kann dann sogar die Luftfeuchtigkeit eingestellt werden. Die braucht man als Normalanwender im Kunststoffbereich nicht. Hier gibt TOP Geräte ab 5000€ und wer etwas besseres haben will legt 10000€ auf den Tisch.

    z.B. FLIR

  • Mit den 50000, wollte ich nur das wiedergegeben was man auf den Seminar erzählt hat. Mit sicherheit gibt es billigere die auch etwas taugen.
    Für den Beriech Spritzgießen sollte man, glaube ich so oder so schauen ob es nicht jemanden in der nähe gibt der sich und die Kamara vermietet.
    Kommt vermutlich günstiger, kann mir nicht vorstellen, dass selbst ein Werkzeugbau mit 5 großen Abmusterungen pro Jahr(vieleicht auch mehr) so etwas evektiv nutzen kann.
    Die Kamara deckt ja zum größten Teil Kühl-/Temperierprobleme auf. Die Fehler macht man ja auch nicht bei jedem WZ wieder.

  • Hallo zusammen,

    habe in den letzten Jahren auch häufiger mit einer WK Aufnahmen gemacht.
    Den größten Nutzen hat man zum einen in der Bemusterungsphase um Hotspots im Werkzeug zu erkennen und gegebenenfalls noch die Kühlung zu optimieren. Nebenbei kann man dann evtl. auch Rückschlüsse auf sich einstellenden Verzug treffen. In einer späteren Phase hat man den großen Vorteil, das man mit einer WK auch mal seine Zykluszeiten optimieren kann.
    Bedeutet Bauteile entnehmen und vom aktuellen Stand Bilder machen. Temperatur erfassen. Dann längere Zeit mal in einem schnelleren Zyklus fahren und gucken welche Entformungstemperatus sich einstellt. Wenn diese Teile dann immer noch masslich i.O. sind, dann hat sich eine WK schnell rentiert. Dies ist vorallendingen sehr gut bei neuen hochgefüllten bzw. sehr wärmeleitfähigen Materialien sinnvoll, die man noch nicht so gut einschätzen kann.
    flirthermography.de ist ein hilfreicher link.

    Gruß,
    Kinjection

  • Hallo

    Also wir haben selbst eine IR"Kamera" im Einsatz, und bieten dies auch als Dienstleistung an.

    Zum Optimieren von Werkzeugen ist sie einfach optimal. Bei Kunststoffteilen bekommt man auch sehr gute Messergebnisse, wobei Absolutwerte da eher eine untergeordnete Rolle spielen. Um Prozesse zu optimieren ist eine vergleichende Thermografie ausreichend. Dennoch ist das Auswerten eines Vergleichs-Thermogramm´s nicht zu unterschätzen. Hier schleichen sich schnell Effekte in die Aufnahme, die von einem Laien sehr schnell fehlinterpretiert werden können.

    Eine entsprechende Ausbildung und Zertifizierung sollten die Durchführenden auf jeden Fall besitzen.

    Die Einsatzmöglichkeiten einer IR-Kamera gehen aber noch weit über diesen Bereich hinaus. Zerstörungsfreie Prüfungen mittels IR-System ist in vielen Bereichen sehr effektiv und manchmal der letzte Weg um einen Fehler zu entdecken. Nicht immer kann man alles aufschrauben und reinsehen. Durch Wärmeübertragung kann man aber teilweise von außen Auffälligkeiten entdecken. Das soll allerdings nicht bedeuten, dass man "in" etwas hineinsehen kann, wie es in Hollywood gerne dargestellt wird :smiling_face:

    Sollte es in ihrem Unternehmen Interesse an einer IR-Thermografie geben, können sie gerne mit mir in Kontakt treten.

    Gruß
    Wurzelx²

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!