• Hallo

    Ich habe ein Problem bei dem ich hier hoffentlich Hilfe finden kann.

    Ich soll eine Aufstellung von den bei der Wartung von unseren SGW benötigten Materialien machen und rausfinden ob diese geeignet sind für die Spritzprozesse. Ich kann mir zwar im Internet zum Teil Datenblätter besorgen, diese sind aber nur mäßig detailliert.

    Insbesondere geht es mir um Erfahrungen mit Schmierfetten (hochtemparaturstabil) für die Führungen von Ober- & Unterteil, Siliconfett, Kupferpaste, Rostschutz und Reinigungsmitteln wie "Bremsenreiniger" oder anderen Sprühreinigern.

    In wie weit sind diese einsatzfähig für Spritzgießprozesse? Können durch nicht geeignete Wartungsmittel erhöhter Verschleiß am Werkzeug (zum Beispiel durch falsches Schmierfett) oder Fehler am Bauteil (falsche Reinigungsmittel) enstehen.
    Ich stelle mir ein Szenario vor wo durch falsches Schmierfett die Führungen stärker belastet werden oder durch falsche Reinigungsmittel Teile stärker in Formen haften oder sich einbrennen können. Ich habe bisher keine Erfahrung dadurch weiß ich auch nicht ob solche Fälle überhaupt möglich sind.

    Für Erfahrungsberichte wäre ich dankbar, bzw. Links wo man soetwas selber nachlesen kann.

    Danke im Voraus.

  • Hallo,
    also von Bremsenreiniger würde ich abraten.
    Problem ist, dass durch Bremsenreiniger die Werkzeuge "Pfurztrocken" werden, da man mit Bremsenreiniger den ganzen Schmierfilm wegspült.
    Ausserdem bekommt man mit Bremsenreiniger keine Kunststoffreste aus der Kavität, weil er ja keinen Kunststoff anlöst.
    Richtige Kunststoffreiniger gibts ja genügend, da muss man für jeden das richtige finden! Am besten ist Ausprobieren, vor allem muss man wissen, welche Materialien verarbeitet werden!

    gruss
    Miche

  • Das Thema Fett ist ein Fall für sich.
    Wenn du bei irgendeinem Hersteller eine Anfrage startest, werden sich sofort eine Menge Vertreter bei dir melden.
    Natürlich hat jeder das bessere Produkt.
    Lass dir ein paar Proben schicken und teste dich durch.

  • hi@all,

    hab die Erfahrung gemacht,dass "namhafte" Kunststoffreiniger

    keinen Deut besser reinigen, als z.B. Bremsenreiniger,nur kosten die

    das 4-5 fache.

    n30cron,

    hatte vor kurzem einen Fall, Schaumreiniger der Fa. Helcotec,

    laut Gebrauchsanweisung für Thermoplast u.- Duroplastwerkzeuge

    einsetzbar,ohne irgendeinen Hinweis auf max. Temperatur,

    hinterlässt auf den Werkzeugen, die noch warm sind

    hässliche Spuren, die Werkzeuge sehen aus,als ob sie in Wasser

    gebadet wurden. Der Reiniger brennt sich auf der Oberfläche ein,

    lässt sich auch mit anderen guten Reinigern nicht mehr entfernen,

    müssen wohl alle Werkzeugoberflächen,die mit dem Reiniger bearbeitet

    wurden, sandstrahlen oder nacherodieren lassen.


  • Na da kommt aber Freude auf :angry_face:
    Wenn da in der Gebrauchsanweisung nichts steht würde ich versuchen zumindest den Hersteller mit ins Boot zu nehmen. Um so wenigstens einen Teil der Kosten abzugeben.

  • Hallo peri,
    Deine Aussage das Bremsenreiniger genauso gut sind wie Kunsstoffreiniger zweifle ich an.
    Wir haben versuche durchgeführt, die beweisen, dass Bremsenreiniger die Kunststoffrückstände definitiv nicht anlösen und dementsprechend auch nicht die Kavität reinigen.
    Rost und Siegelwachs stimme ich zu, kann man mit Bremsenreiniger wegbringen, aber keine Kunststoffrückstände.

    gruss
    Miche

  • @ Miche,

    hab ja net behauptet,dass alles damit gereinigt werden kann, wir

    verarbeiten zu 60-70% PA, und dafür reicht`s allemal.

    Und wenn ich dann die Kosten betrachte,pro Monat ca 48 Dosen

    a`3,50€ ,oder für 8-10 € ,spart man sich doch einiges.

    Für hartnäckige Fälle verwenden wir natürlich auch spezielle Reiniger.

    HK, da kannst drauf wetten!

    Vertreter war schon da, der ist aus allen Wolken gefallen,als wir dem

    die Werkzeuge gezeigt haben.

    Und vor allem nen rechten Stuss erzählt, wie,die meisten seiner Kunden

    würden die Werkzeuge ja auch im kalten Zustand reinigen?

    Da hab ich ihn fragen müssen, ob er schon Ahnung hat von

    Rüstzeiten und schnellen Werkzeugwechseln.

    Naja, auf alle Fälle hat er nen Mustereinsatz, den wir in seinem Beisein

    aufgeheizt und mit seinem Wundermittel besprüht haben,

    mitgenommen und lässt ihn im Labor prüfen.


  • Scheint ja Einsicht vorhanden zu sein, bin auf das Ergebnis gespannt.

  • Wir benutzen hauptsächlich Mikrozid für die alltägliche Wartung die wir pro Schicht durchführen.

    Das ist ein Reiniger der zu gleich auch desinfieziert,
    nebenbei kann man es auch als Rostbeschleuniger verwenden.

    Bei Ablagerungen, greifen wir auch schon gerne zu Kunststoff und Kleber Entferner,
    Aber was da eine Dose Kostet möchte ich gar nicht wissen.
    Auf jeden Fall bringt es was.

  • Miche

    Ja das ist richtig
    wir arbeiten im 3 Schichtsystem und machen in jeder
    Schicht mind. einmal eine Wartung bei jedem Werkzeug.
    Das ist bei uns Vorschrift und wird auch schriftlich protokoliert.

    Werkzeuge die mehr Pflege benötigen, werden dann noch mal
    zusätzlich bei Bedarf gewartet.
    Bei uns ist das aber noch sehr überichtlich, man kennt die
    Sonderfälle und weis in welchem Zyklus man sie putzen muss,
    damit die Qualtität der Teile nicht darunter leidet.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!