Werkzeugreinigung automatisch mit Bürste

  • hall Ihr,

    ich hab da mal so ne Idee weis aber nciht ob die was taugt bzw. was eigendlich machbar ist.
    Ich hab immer noch ein Werkzeug das sehr stark verschmutzt. Da werden bald Werkzeugänderungen gemacht das das reduziert wird.
    Das Werkzeug wird durch eine Bürste alle 5 Schuss gereinigt.
    Habt ihr erfahrungen mit anderen Reinigungsverfahren die Vollautomatisch laufen oder beschichtungen die das Kleben verhindern?
    Materialien SEBS und POM. SEBS klebt gerne an der Werkzeugoberfläche. Deswegen auch die Bürste.

  • Erfahrungen mit einer Automatischen Werkzeugreinigung im Betrieb des Werkzeugs habe ich nicht. Bin aber sehr auf das Ergebnis gespannt. Irgendwie glaube ich nicht so richtig daran, dass es funktioniert und das Ergebnis zufriedenstellend ist.

  • Habe gute Erfahrungen mit Trockeneisstrahlen gemacht was man auch bestimmt Automatisieren kann.

    Ansonsten mit Beschichtungen habe ich keine gute Erfahrungen. Die bringen nur was für den Geldbäutel der Beschichter.

    Würde mal an Aditive denken (z.B. Armoslip von Amoco)

  • Hallo Cora,

    weißt du schon in etwa wie ihr das realisieren wollt?
    Steuerung über den Kernzugsteuerung der Maschine z.B? Oder wollt ihr das einem Handling übergeben? Oder soll das Wz-technisch gelöst werden, in etwas einem Schieber oder sonstiges?

    Aber nochmal zur Bürste - wer reinigt diese? :confused_face:

  • hi
    Kuka die idee ist gut die Bürste muss mit gereinigt werden.

    also die Bürste ist dran wie ein Entnahmehandling nur von der Seite. anscheinend ist es recht gut weil vorher haben sie von hand alle 2 stunden form geputzt jetzt reichts weniger als einmal am Tag

    Gruß cora

  • hi hk

    ja die läuft schon. es ist ein kunststoff. genaues reich ich nach. Bürste geht gut. Ich wollt nur wissen ob ihr da irgendwas drüber wisst. geschwindigkeit oder sowas. oder ein anderes Verfahren, weil die Bürste verlängert natürlich auch die Zykluszeit alle 5 schuss

    edit: Material weis ich nciht anscheinend haben wir ein Katalog wo welche zu finden sind, welche es jetzt aber ist dauert noch ein wenig

    Gruß cora

    Edited once, last by cora (July 28, 2008 at 10:54 AM).

  • Hallo Cora,
    danke für die Antwort. Warte geduldig, bis Du das Material der Bürste erforscht hast. :winking_face:

    Wie lange dauert denn ein Reinigungsvorgang?

    Wenn es was bringt, kann man schonmal etwas Zykluszeitverlust in Kauf nehmen. Muss halt im Verhältnis stehen.

  • Wir hatten auch mal so eine rotierende Bürste bei einem Sortiment am Greifer montiert. Bei diesem Sortiment wurde Stoff hinterspritzt und dementsprechend gab es viel Staub. Die Bürste hat direkt beim Einfahren des Handlings die Kontur gereinigt, war also mit keinem Extrazeitaufwand verbunden. Aus welchem Material die Borsten waren kann ich dir leider auch nicht sagen.

  • hi
    dann warte mal schön. tut mir echt leid ich muss da mal die Firma auf den Kopf stellen um das zu finden. wird wahrscheinlich erst morgen sein.

    aber es sind 7 sekunden die die bürste braucht. und das dann alle 5 schuss. jenachdem wie halt die verschmutzung ist.

    gruß cora

  • Quote

    Original von cora
    vorher haben sie von hand alle 2 stunden form geputzt jetzt reichts weniger als einmal am Tag

    Weniger als einmal am Tag?

    Quote

    Original von cora
    aber es sind 7 sekunden die die bürste braucht. und das dann alle 5 schuss. jenachdem wie halt die verschmutzung ist.

    Na was denn nun??? :confused_face:

    ---------------

    Mmh. Ich möchte es mir gern vorstellen....
    Rotiert deine Bürste wie bei KVL? - oder ist es eher wie eine Drahtbürste? Du sagst von der Seite kommt die Bürste - in etwa wie ein Angusspicker?

  • hi
    also vorher haben die Einrichter alle 2 stunden die Form gereinigt jetzt machen sie es etwa einmal am tag.

    Was ist dne ein KVL und ein Angusspicker?

    die Bürste fängt an zu rotieren und wird dann in das wergzeug reingeschoben udn wieder rausgezogen. die Angusse sind da schon nicht mehr in der Werkzeugform.

    Gruß cora

  • Quote

    Original von cora

    Was ist dne ein KVL und ein Angusspicker?

    Gruß cora

    HI,
    ein KVL ist ein Mitglied diese Forums :face_with_tongue: :winking_face: (siehe auch Beiträge weiter unten).

    Angußpicker = Ist ein kleiner Handlinger, der sich den Anguß schnappt und diesen dann über eine Ausschußklappe oder über den Ausfallschacht separiert und somit der Anguß nicht mit dem Artikel in Berührung kommt.
    Beispiel:

    Angußpicker

  • hi
    also HK es ist roßhaar. hoff ich auf jeden fall :D.
    Das arme Pferd muss jetzt nackt rumlaufen.

    ok jetzt hat ein anderer Mitarbeiter zurückgerundert und hat gemeint nix roßhaar er aht sie mal bestellt, das war ein Kunststoff aber wir wissen nciht was für einer Vermutung ist PA mittlere Härte


    Gruß cora

    Edited once, last by cora (July 31, 2008 at 2:44 PM).

  • hi
    ja das hab ich auch gesagt die die mirs rausgesucht hat hat gemeint ne das ist die Bürste. erst später hat ein anderer mitarbeiter gemeint er hat sie bestellt und es war auf jeden fall ne kunststoffbürste. Aber leider ist ncihts näheres in erfahrung zu bringen.
    aber das heist das wir auch für irgendwas roßhaarbürsten einsetzen, weil bestellt haben wir sie.

    Gruß cora

  • Scheint als sei die Artikel bzw. Konturgeometrie einfach gehalten, sonst würde die automatisierte Bürste nicht an jede Fläche kommen. Ich habe gute Erfahrungen mit Stahlbeschichtungen gemacht. Am häufigsten kamen TIN Beschichtungen zum Einsatz (Materialien ABS/PC, ABS, PA, PA+50%GF...). Die Konturen sind so zum einen geschützt da die Oberflächenhärte wesentlich höher ist, zum anderen gab es kaum Probleme mit Ausgasungen/Entlüftungsproblemen. Letzteres wird auch nicht das Problem sein. Ratsam wäre wohl einen Anwendungstechniker des Materialherstellers zu ordern und zusammen ein geeignetes Aditiv zu finden oder sogar eine andere Type zu verwenden.
    Die Bürstenlösung ist eine gute Idee, trotzdem verursacht sie alle 5 Schuß eine Zyklusschwankung.

    Gruß!

  • Ich weis ja nun nicht wie hartnäckig die Ablagerungen im Werkzeug sind, aber wie wäre eine Luftdusche?
    Bei uns wurde das schon bei PMMA-Teilen gemacht, da kleine Rückstände auf den Trennflächen zurückblieben.

    MfG Fabse

  • Hallo

    mit diesen Ablagerungen im Werkzeug würde ich erst mal einen Anwendungstechniker vom Materialhersteller beordern.
    Da gasst was mächtig aus.
    Hier wäre ganz hilfreich eine ausbalsbare Entlüftung.
    Die Entlüftung sorgt dafür, dass die Gase die entstehen, entweichen kann und die Ausblasung sorgt dafür die sie frei bleibt.

    Die meisten Büsrten sind aus Nylon PA 6.


    Ich vermute das beim SEBS sich was abbaut oder zu heiss gefahren wird. Wird wahrscheinlich gebraucht um die Haftung auf dem POM aufzubauen.

    MfG

  • Der Anwendungstechniker sagt dann eh, dass es noch nirgendwo sonst Probleme gab oder dass es am Treibmittel oder am Spritzaggregat liegt.
    Wir hatten das Problem bei der Verarbeitung von PA66CF30 und haben dort alles versucht, um die "Ausgasungen" des Materials, welche sich als äusserst fiese Ablagerungen im Werkzeug niedergeschlagen haben, in den Griff zu bekommen. Fehlanzeige.
    Schlussendlich haben wir das Werkzeug beschichten lassen, damit der Schmiodder überhaupt herauszubekommen war und haben die Form dann regelmäßig auf der Maschine gesäubert.
    Ein Vorschlag der damals gemacht wurde, war eben genau die schon zuvor genannte Bürtsenreinigung mittels Angusspicker.
    Da das Produkt dann aber ziemlich zurückgefahren wurde, haben wir das nicht weiter verfolgt.
    Somit würde ich mich doch sehr für weitere Erfahrungen in diesem Bereich interessieren.

    Gruß
    TThias

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!