Verbrennung zw. Wz-Aufspannplatte und Maschinen-Aufspannplatte

  • Hallo Leute,

    habt ihr eine Idee oder wisst ihr wie man Verbrennungen von Luft und Wasser auf den Aufspannplatten am Werkzeug sowie an den Maschinen gut wegbekommt.

    Der Fall:
    Es war ein Werkzeug auf einer 650er drauf und irgendwann hat sich eine Wasserschnellkupplung gelöst. Wie es wohl aussieht ist dann Wasser zwischen die 2 Platten gelaufen und immer beim Schließkraftaufbau wurde es komprimiert bis hin zur Verbrennung. Normal ist es ja, wenn Luft komprimiert wird und dann verbrennt, das ging bis jetzt auch gut weg, aber die Verbrennung von Wasser.... keine Chance.

    Ich hab es mit
    "Backofenspray" von Toroclean probiert - mässiger Erfolg
    Verdünnung - leichte Verschmutzungen gingen weg
    Mit einem Spachtel - bin ich eher nur drübergerutscht

    Muss ich wirkllich oder kann ich nur noch den Winkelschleifer nehmen.

    Habt ihr noch eine Idee... Chemisch, Maschinell...

    Danke für alle Ideen und Ratschläge

  • Hallo Kuka,

    wir hatten das Probelm auch schon. Probiers doch erst mal mit einem Ölspray und einem Schleifpapier und dann von Hand nicht gleich mit dem Winkelschleifer.

    Und wenn das nicht funkitoniert würde ich auch den Winkelschleifer ansetzten.
    Aber noch ein Tipp um sowas zu vermeiden. Wir tragen seit einiger zeit beim einrichten eine kleine Ölschicht auf die Werkzeugaufspannplatten auf (z.B.Gleitbahnenöl) und dann gehen solche sachen beim abspannen viel einfacher weg weil sie nicht direkt auf der Platte sind sondern meistens mit dem Öl vermischt.

    gruss igel

  • Wir haben bei solchen Fällen ein feines Schmirgelpapier auf den Schwingschleifer gesetzt und einmal die ganze Platte abgeschliffen. Danach war wieder alles wie neu. Mit Chemie kommst Du der Sache nicht richtig bei.

    Ansonsten den TIP von Igel beachten. Machen wir auch. Vor dem Einbau die Platten mit einem leichten Ölfilm (wir nehmen WD40) besprühren. Die Platten lassen anschließend super reinigen, auch wenn das Werkzeug länger auf der Maschine war.

  • Hallo Gemeinde,

    Die Verschmutzung der Aufspannplatten (Passungsrost) entsteht nach meiner Überzeugung durch Kondensation von Feuchtigkeit zwischen der Aufspannplatte der Maschine und der Formplatte der Spritzform.
    Um eine weitgehend saubere Aufspannplatte zu erhalten haben wir bei größeren Maschinen (ab 250 MP Schließkraft) die Aufspannplatten mit einem Gemisch (50-50) von Hydrauliköl und Petroleum eingesprüht (5l Sprühgerät vom Baumarkt) , weiter wurde eine Bahn Ölpapier zwischen Form und Aufspannplatten eingefügt.

    Bei kleineren Maschinen wurden die Werkzeuge prinzipiell beidseitig mit Isolierplatten versehen.

    Mit diesen Maßnahmen war das Problem der verschmutzten Aufspannplatten ausgestanden.

    Dass man dennoch beim Rüsten mit einem ölhaltigen Lappen die Aufspannplatten abreibt, sollte jedem Einrichter in Fleisch und Blut übergegangen sein.

  • Hallo,

    es gab doch einige Reaktionen und Anworten.

    Quote

    Original von opa
    Die Verschmutzung der Aufspannplatten (Passungsrost) entsteht nach meiner Überzeugung durch Kondensation von Feuchtigkeit zwischen der Aufspannplatte der Maschine und der Formplatte der Spritzform.

    Ich hab mir fast gedacht, dass es da einen Fachausdruck gibt "Kontaktkorrosion", aber es hat nunmal verbrannt gerochen - schon beim abpratzen...

    Vorbeugen tun wir ja schon, aber mit CRC 5-56 (Multiöl).
    Ölpapier habe ich bei opa und Styrol gelesen - was ist das? Ist das nicht auch ein bißchen umständlich?

  • Quote

    Original von Kuka

    Ölpapier habe ich bei opa und Styrol gelesen - was ist das? Ist das nicht auch ein bißchen umständlich?

    Ölpapier ist ein dünnes Papier was mit Öl getränkt ist. Das ganze kannst Du auf Rollbahnen kaufen (z.B.1mX100m oder länger). Das Ölpapier schneidest Du mit dem Messer einfach großflächig zu recht und klebst es dann mit Hilfe von Öl (Platten einsprühen) in die Maschine. So befindet sich dann das Ölpapier zwischen Werkzeug- und Maschinenplatte und verhindert die Kontaktkorrosion.
    Ein bisschen Umständlich ist es schon. Du musst vorallem drauf achten, dass Du es Faltenfrei aufklebst, da es sonst zu Versatz im Werkzeug kommen kann.

    Ölpapier

  • Wir ziehen unsere Platten grundsätzlich vor dem Einbau mit einem Ölstein(sehr feiner Schleifstein, der auf einem Ölfilm gleitet)ab, wenn man es regelmässig macht sehen die Platten immer aus wie neu. Das Werkzeug wird auch beim Ein und Ausbau abgezogen.
    Ein weiterer Vorteil ist, dass wenn eine kleine Unebenheit auf der Fläche ist, bremst der Ölstein, und schleift diese herraus.

  • Hallo Zusammen

    opa hat den richtigen Tip
    Ein guter Einrichter ölt seine Aufspannplatte von Maschine und Werkzeug.
    Dennoch entsteht Korrision.
    Als ich in der Sceweiz gearbeitet hate haben wir einen Schwam den man eigendlich zu polieren von Edelstahl verwendet benutzt.
    Dazu ein bisschen Kalltentfetter und danach natuerlich Ölen

    gruesse LSMP

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!