Druckspeicher Energie sparen

  • So, und wenn ich heut schon mal wieder hier bin, gleich noch ne Frage in die Runde:

    Ich hab auf der FAKUMA so nebenbei mitbekommen, dass ein Maschinenbauer (ich weiß nicht mehr was für ein Hersteller) die Druckspeicher der SGM nur so weit läd, wie er für den benötigten Prozess (z.B. Einspritzen/Nachdruck) braucht. Dadurch kann man Energie einsparen, denn oft wird der Speicher mit wesentlich mehr Druck geladen, wie eg benötigt wird.

    So, nun meine Frage:
    Hat das jmd von euch schon mal "manuell" umgesetzt? Also bei ner Maschine, auf der immer das gleiche Werkzeug mit den gleichen Parametern läuft (ist bei uns fast so) einfach den Druckschalter am Akku runtergeschraubt?
    Ist das möglich? Was haltet ihr davon?
    Hab ich da irgendwo nen Denkfehler?

    Grüße
    Sven

  • Hallo öl-guru,

    läd der Druckspeicher wirklich immer voll? Woher willst du das wissen bzw wie soll eine Maschine parametriert werden das dies weiß wieviel diese braucht.

    Da müsste die Maschine den Druckspeicher nicht nur überprüfen ob etwas drin ist sondern auch wieviel und die Daten dann auch demzufolge auswerten und angleichen

    Ist das deine Denkweiße?

    Ich denke halt, dass ein Druckspeicher der nicht vollständig entleert ist, weil es nicht benötigt wird, dann muss er ja auch nicht von 0 auf 100 laden, oder? Demnach ist da ja schon das Sparpotenzial oder werden die Druckspeicher immer vollständig entleert?

    Edited once, last by Kuka (November 27, 2008 at 11:21 PM).

  • Moin Kuka!

    Der Speicher läd immer "voll", d.h. er läd soweit, wie ich bzw der SGM-Hersteller es ihm sagt (Vorgabe im Hydraulikplan). Sobald ein gewisser Druck erreicht ist, bekommt die Steuerung das Signal "Druckspeicher voll" - sie weiß dann aber nicht, wieviel Druck drinne ist.

    So ist das eben bei den herkömmlichen Maschinen, die wir haben. Bei der besagten aber wird der Druck über einen Druckaufnehmer "gemessen" und an die Steuerung weitergegeben, der dann mit IST und SOLL (was gebraucht wird) verglichen. So oder so ähnlich müsste das ablaufen.

    Und ich will das eben manuell machen. Es gibt ja Druckschalter, an denen ich direkt den Schaltwert eingeben kann (mit digitaler Anzeige). Wär also relativ schnell und unkompliziert erledigt.

    Zum Thema von 0 auf 100 bzw. von 100 auf 200:
    Ob ich dabei die gleiche Energie verbrauche, bezweifle ich. Denn die Pumpe muss ja im zweiten Fall erstmal gegen die schon vorhandenen 100 bar drücken und dann nochmal 100 dazu machen (Beispielzahlen).
    Ist ja jetzt schon so bei unseren Blasenspeichern, die sind auch mit 125 bar vorgefüllt (Stickstoff) und werden dann weiter bis ca 230 bar geladen...

    So, jetzt muss ich ersma wieder bissl was schaffen...

    Grüße
    Sven

  • Habe dies heute an einer K-Tec Ferromatik ausprobiert, Hahn auf 50% dauerte es ewig bis der Druckspeicher gefüllt wurde. Die Maschine kann wohl nur entweder Hydrospeicher an oder aus, dazwischen nix.

    Bei der Engel kann man es gut ablesen, allerdings ebenfalls nur ein oder aus. Die Maschine läßt sich erst Starten wenn der Druck für VOLL erreicht ist.
    Mann kann den Druck im Servicebereich zwar verringern allerdings stimmen dann die Geschwindigkeiten und Spritzdrücke nicht mehr mit den Werten im Display überein.

    Ein Versuch wars Wert :grinning_squinting_face:

  • Moin Thorsten!

    Hahn 50% auf? Klar, dass es dann lange dauert, bis der Akku voll ist.

    Aber wie du schon festgestellt hast, kann die Maschine nur voll oder nicht voll. Du kannst ihr aber sagen, wann sie voll ist. Und da musst du ansetzen :winking_face:

    Grüße
    Sven

  • Hallo öl-guru,

    wie Thorsten-80 schon schrieb

    Quote

    Ausschnitt von Thorsten-80

    allerdings stimmen dann die Geschwindigkeiten und Spritzdrücke nicht mehr

    Bsp. Eine Maschine kann mit vollem Druckspeicher 600mm/s schnell Einspritzen! Dann kann diese mit halbvollem Druckspeicher aber nicht mehr 600mm/s.
    Dann kannst du deine Datensicherung evtl. gegessen.

  • Hey Jungs,

    Bei der Engel: Die 200mm/s verändern sich nicht. Ob der Druckspeicher halb oder voll ist. erst wenn ich ihn abstelle geht er auf 75mm/s "Normalwert ohne Druckspeicher" mit Druckspeicher sind es ca. 200mm/s

    Bei der Ferromatik:
    Gibt es diesen "Druckhahn" wo auch ein Mannometer angeschlossen ist. (Kann es leider nicht ablesen ist defekt *lol*) Laut Gebrauchtsanleitung ist es möglich dort den Druck zu regulieren verringer ich den Wert auf gefühlte 50 oder 80% Pumpt die Maschine solange bis sie ihren Druck erreicht hat. Erst wenn ich den Hebel kommplett schließe wird auch der Druckspeicer abgeschalten. Die Werte selbst (max. 150mm/s) ändern sich da überhaupt nicht. Erst wenn der Hebel komplett zugedreht wird schaltet der Wert auf 60mm/s um.

  • :confused_face: :confused_face: :confused_face:

    Aber vom Druckspeicher leben doch die Rennmaschinen! Wie soll das möglich sein, gleichhohe Geschwindigkeiten zu haben bei weniger Aufladung?

    Sorry, passt mir nicht in die Platte...

    PS. Wenn beim Auto der Turbo nur halb voll wäre, dann habe ich auch nicht die angegebene Top-Geschwindigkeit!?

    :(Oder ist meine Richtung falsch?

  • *hehe*
    Dein Denken ist schon richtig, nur das System der Maschine erkennt es nicht was der Druckspeicher macht. (Ferromatik halt :D)
    Würde ich mit meinen 200mm/s einspritzen wollen obwohl nur der Druckspeicher z.B. 50% gefüllt ist würden die 200mm/s nicht erreicht werden. Nur das System kapiert das nicht :winking_face:

    Anderst siehts bei der Engel aus, bei der kann ich im Servicemenü den Druck für den Hydrospeicher einstellen und auch nutzen. Dementsprechend regelt sie auch die maximale Geschwindigkeit und Drücke runter.

    Das kann unsere Ferromatik (K-Tec) nicht, die kann nur Hydrospeicher ein oder aus :grinning_squinting_face:

  • Hallo Sven,

    hab deine frage erst heute gelesen.
    Generell kann man den Abschaltdruck am Druckschalter regulieren,
    macht aber wenig Sinn,denn wenn du weniger Ölmenge benötigst,
    wird der Speicher auch nicht so oft geladen.
    Wenn du deinen Abschaltdruck reduzierst, muss die Pumpe dafür öfter laden,also ich denke nicht,dass da das Einsparpotential arg gross ist.
    Digitale Druckschalter kenne ich zwar auch,aber nicht so wie du das
    beschreibst,sondern nur,dass du den Druck ablesen kannst,justiert werden muss er über die Spannung,die er an die Maschine weitergibt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!