Posts by Miche

    Hallo zusammen,

    hat schon jemand hier im Forum mit Geraeten der Firma Kawata gearbeitet?

    Gibts hier Erfahrungen bzgl. Leistungsfaehigkeit, und vor allem Stoerungsanfaelligkeit?

    Interessant sind sowohl die Temperiergeraete, als auch die Trocknungsgeschichte!


    danke!

    gruss

    Miche

    Hallo,
    also das mit den externem Unterstuetzen ist ziemlich schwierig.

    Viele denken, sie koennen spritzgiessen und reden dann oberflaechliche floskeln... hab das alles schon erlebt. in dem Moment in dem man tiefer in die Materie rein geht, kommt meistens nichts dabei raus...

    Wobei ich meinen Vorrednern recht geben will ist, dass es schwierig ist, mit einem prototypenwerkzeug gleich die ideale Serienqualitaet liefern zu koennen.

    Ich denke, dass Ihr ja selbst auch nicht so dumm seid, und Eure Fachleute habt. nehmt Euch Zeit den Prozess zu betrachten, nimm alle mit ins boot, verfahrenstechniker und Werkzeugbauer, evtl. noch einen Entwickler und geht das Thema systematisch an.

    Was ich noch empfehlen kann waere, dass Du auf den Maschinenhersteller zugehst, auf der Maschine Du das Teil spritzt. Die haben meist die beste und vor allem praktische Erfahrung und koennen Dir am schnellsten und besten weiterhelfen.

    gruss
    Miche

    Hallo,

    problem ist, wenn wir z.b. ein Werkzeug beim Werkzeugbauer abmustern, und die natuerlich nicht die schneckendimension haben, die wir beim Mouldflow mit unseren Standardgroessen berechnet haben.

    Dann kommen oftmals schlechte Teile raus, die meiner Meinung nach aber Einstellungstechnisch zu beheben waeren. hierzu wuerde ich gern die Berechneten Werte umrechnen auf die Schneckendimension die sie beim WB haben. aber ok, ich dachte mir schon, dass es sowas nicht gibt, hab auch leider nichts gefunden. Hinfahren zum Abmustern ist oftmals zu teuer, um selbst Fuellstudien zu machen, da wir ueberall auf der Welt die Werkzeuge bauen lassen....

    trotzdem danke!


    gruss

    Miche

    Hallo zusammen,

    hat jemand von Euch ein Diagramm, in dem ich die Geschwindigkeit sehe im verhaeltnis zum Schneckendurchmesser?

    Ich wuerde es mir gern einfacher machen, und nicht immer rechnen muessen. Es geht darum, wenn ich beispielsweise ein Bauteil von einer Maschine mit einem 100er schneckendurchmesser auf eine Maschine mit einem 120er schneckendurchmesser gebe, muss ja die spritzgeschwindigkeit kleiner werden, um gleiche fliessgeschwindigkeiten zu erreichen.


    Waere gut, wenn hier einer sowas haette, wo ich es leicht rauslesen kann!


    danke!


    gruss

    Miche

    Hallo zusammen,
    man muss natuerlich immer aufpassen, welche Werkzeuge man in China bauen laesst.
    Grundsaetzlich ist meine Erfahrung, dass man in China durchaus gute stabile WErkzeuge bekommt.
    Natuerlich bekommt man auch das, wofuer man bezahlt... :winking_face:

    Also pauschal zu sagen, dass man in China keine guten Werkzeuge bekommt ist nicht richtig.

    gruss
    Miche

    Hallo,
    Stromverbrauch kann nicht Pauschal gesagt werden.
    Es kommt darauf an welche Maschine es ist. 2 - Platten, 3-Platten,Kniehebel Elektrisch, Kniehebel hydraulisch......
    Ausserdem wie ein vorredner schon gesagt hat, welches Produkt fertigst Du, welches Material, welche Werkzeugtemperatur, Grosser Werkzeugoeffnungsweg, kleiner.....
    Also Du siehst, viele Faktoren die hier reinspielen.
    Ausserdem ist zu beachten. dass die Maschinen nicht immer 100%ig gleich strom brauchen, beim Aufheizen sicher mehr, dann im Vollautomatikbetrieb je nach Zustand, einspritzen, oder Werkzeugbewegung, Plastifizieren.....

    Diese Frage kann also meiner Meinung nach nicht so pauschal beantwortet werden!

    gruss
    Miche

    p.s. einfachster weg, einfach einen Strommesser an Deine Maschine haengen und ueber einen laengeren Zeitraum aufzeichnen, dann MIttelwert nehmen!

    Hallo,
    wird schwierig werden, bei PP einen sauberen verbund mit einem TPE zu bekommen. Das ist schon mit Haftvermittlern schwierig, da PP ja zur Gruppe der Polyolefine gehoert Die werden ja eigentlich hauptsaechlich verwendet, wenn nichts haften soll... :winking_face:
    evtl. koennte man es schaffen, wenn man am PP Teil eine art Narbstruktur einbringt, dass das Teil nicht glatt ist, dann koennte es evtl. klappen.

    gruss
    Miche

    Hallo,
    ich hab mir vor einigen Jahren auch mal das thema angeschaut.
    Hoert sich eigentlich vernuenftig an, nur impulsweise zu kuehlen.
    Wie von Kuka schon angesprochen braucht man dann aber wirklich sehr gute Werkzeuge, die auch darauf ausgelegt sind.
    Ausserdem muss man sich anschauen ob der Kosten-Nutzen faktor passt. Impulskuehlung ist extrem Teuer!

    Zykluszeiten kann man angeblich sparen, weiss ich aber nicht sicher ob das in der praxis so funktioniert wie in der Theorie!
    Kommt auch aufs Material an.
    Wenn ich von Haus aus das Werkzeug auf 20°C temperiere, kann sein, dass ich dann gar nichts spare...

    Was aber meiner Meinung nach ausser Zweifel steht, dass das Fuellverhalten beinflusst wird.
    Du kuehlst ja nicht waehrend dem Einspritzen, d. h. die Formwand wird nicht gekuehlt, die schmelze nicht so stark abgekuehlt, dadurch kannst Du ein bei weitem besseres fliessverhalten erreichen, was v. a. bei schwierig zu fuellenden Teilen von Vorteil sein kann!

    gruss
    Miche

    Hallo,
    es gibt aber auch milchig truebes pmma zu kaufen!
    Wir verwenden milchig truebes fuer spezielle Anwendungen, unter anderm fuer Licht.....

    waere sicher die einfachste loesung!

    einfach mal bei dem originalhersteller von Plexiglas nachfragen...

    schoene gruesse
    Miche

    Servus,
    ich weiss nicht, was hier Dein Problem ist.
    Am einfachsten probierst Du, bei der Berechneten Kraft einzuspritzen.
    Draussen am Werkzeug haengst Du einfach eine Messuhr dran, dann siehst Du, ob Dir die Zuhaltekraft reicht oder ob das werkzeug aufmacht.
    Evtl. sind Eure Spritzdruecke und GEschwindigkeiten einfach zu hoch...
    Also immer Mechanisch mit Messuhr nachpruefen, ob das Werkzeug aufmacht oder nicht, ist mir persoenlich lieber als sich auf Formeln oder aehnliches zu verlassen....

    gruss
    Miche

    Hallo, das ist ein allgemeines Arbeitszeugniss, nicht sehr aussagekraeftig.
    Ich wuerde auf ein "Qualifiziertes Arbeitszeugniss" bestehen. Du hast lt. §630 BGB ein Recht auf ein Arbeitszeugniss. ausserdem bis Du Arbeitnehmer, das heisst, dass Du lt. §109 GweO auch ein Recht hast auf ein Qualifiziertes Arbeitszeugnis. Allerdings musst Du es selbst verlangen.

    Du kannst auch gern mal nachschauen, es gibt hier super Links, alle Gesetze im Internet, hier speziell fuer Deinen fall: http://www.gesetze-im-internet.de/gewo

    gruss

    Michehttp://www.gesetze-im-internet.de/gewo/__109.html

    Hallo Matthias,
    Wie die Maschinenbauschule in Coburg ist weiss ich nicht, aber zum Thema Weiterbildung einfach mal die Suchfunktion hier im Forum verwenden, das Thema - Ich moechte mich weiterbilden, was empfehlt Ihr wurde schon tausendmal diskutiert!

    gruss
    Miche

    Servus,

    hierzu musst Du einiges aus der Kunststoffchemie wissen, amorph, teilkristalin,.... die naechste Frage kommt dann warum sind die einen glasklar, und die andern milchig trueb...

    Mein Vorschlag, kauf Dir ein gutes Buch, hierzu gibts schon einiges im Forum zu lesen, wenn Du dann nicht weiterkommst, bitte melden, ich denke, das sind absolute basics, die nicht auf Forumsebene geklaert werden koennen!

    gruss

    Miche