• Hallo liebe Kunststoffspritzer,

    hat jemand eine Idee aus welchem Material diese Zahnseidehalter hergestellt werden und wie der Verbund der Zahnseide zum Halteranteil erzielt wird.
    Wird die PTFE- Beschichtung erst nach dem Zusammenfügen von Zahnseide und Halter aufgetragen?
    Hier zwei links mit Bildern ,kann leider keine eigenen Bilder hochladen

    http://www.crest.com/glide/flossPicks.jsp


    http://www8.vgregion.se/mun-h-center/A…temId=146&sou=1

    Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar, Grüße ens

  • Hallo,

    ich habe ein Zahnseidehalter mittels Brand- und Geruchsprobe analysiert.
    Es handelt sich um ein enfaches Polystyrol.

    Ob es sich um ein PTFE Farden handelt bezweifel ich.
    Es handelt sich eher um einen Nylon oder Perlon Faden (PA).

    Er wir eingefedelt und an den Enden erhitzt, so dass sich sich eine verdickung bildet.

    Ich hoffe das dir diese Info hilft.

    Gruß Micha

  • Hallo Micha ,
    Danke für die Antwort ,
    bei meinem Zahnseidehalter ist am Ende keine Verdickung, bzw kein Anzeichen von Erhitzung .
    Wenn man das Haltermaterial welches die Zahnseide umgibt "zerwalzt"
    kann man die Zahnseide herauslösen d.h. es ist warscheinlich keine chemische Verbindung vorhanden.
    Die Frage ist wie es technisch möglich ist die dünne Zahnseide in dem Kunststoffanteil einzubetten ohne das sie bei Belastung herausrutscht.
    Möglicherweise wird ein Haftvermittler verwendet ,oder ein Klebstoff.

    Die PTFE-beschichtung beginnt erst ca 1mm vom Halter entfernt,d.h. sie hat mit dem Verbund Zahnseide /Halter nichts zu tun.

    Wenn es Dich nicht stört sende ich gerne ein Muster zu.

    Viele Grüße ens

  • Hallo,

    wiso interessierst su dich dafür?


    Es kann auch sein das der Faden im innern des Halters verschweißt ist.

    Zünde mal deinen Halter an und beschreibe was passiert und nach was er riecht.

    VORSICHT der Kunststoff kann tropfen!!!
    Also nicht die Finger verbrennen, und wenns geschehen ist den heißen K. erst mit Wasser kühlen und dann entfernen.

    Riecht er nach Horn ist es PA und der Faden wird warsch. durch Erhitzen eingeschweißst.

    Gruß Micha

  • Hallo Micha ,vielen Dank nochmals für die Antwort,

    die Schmelze riecht tatsächlich nach Horn. Bei dem Test ,Schmelze auf vorhandenen Zahnseidefaden geben und damit den Faden umgeben, kam eine feste Verbindung der Komponenten heraus .Super !

    Jetzt die Frage wie wird ein Zahnseidehalter serienmäßig produziert ?
    Wird in die Form ein Faden eingelegt und dann umgossen oder kommt der Faden erst nachträgich rein . Mit welchen Maschinen / Formen
    ist das zu möglich?
    Ich frage dies zur technischen Umsetzung einer Idee, die auch auf Verbindung Zahnseide/Pa beruht.

    Viele Grüße ,ens

  • Hallo,

    vermutlich wird zuerst der Halter Spritzgegossen.

    Dann gibt es verschiedene Varianten zur weiterverarbeitung.

    1. Ein Roboter entnimmt die Halter aus dem Wkz. und fädelt den Faden hinnein und verscheißt diesen mittels Utraschall.
    Danach können sie Teile gleich verpackt werden.

    Vorteil: Das Teilemagement (Zwichenlagerung, etc) und ein eingliedern in eine Vorrichtung entfällt.
    Nachteil: Längere Rüstzeiten, und eine Sgm. mit Roboter wird benötigt.

    2. Die Halter werden "normal" als Schüttgut produziert und später mittels Rüttler in eine Vorrichtung eingegliedert und dort wird dann der Faden eingeschweißt.

    Vorteil: Eignet sich auch für kleinere Serien und die Rüstzeiten sind sehr gering.
    Nachteil: Teile müssen Zwichengelagert werden, die Vorrichtung wird komplizierter (Eingene Sicherheitseinrichtung und damit verdundene kosten für das CE- Zeichen, Eingliederung des Schüttgutes in die Vorrichtung).

    Ob Möglichkeit 1. oder 2. muss vorab geprüft werden.

    1. wird interessant wenn schon eine Sgm. mit Roboter vorhanden ist, da man sich einen sehr großen Planungsaufwand der durch die CE Komvormitierung anfällt spart.(Entwicklungszeit, Entwicklungskosten)
    Das FIFO- Prinzip wird automatisch gewährleitet, und das Produkt kommt versandfertig aus der Sgm..
    Auch das Thema Sauberkeit lässt sich hier besser realisieren!!!

    2. wird interessant wenn kein Roboter vorhanden ist und es sich um Kleinserien handelt. Sollte jedoch eine Großserie angestrebt werden, würde ich von 2. tringend abraten, da ein zusätzliches Management auf die dauer gesehen mehr Kosten verursacht.

    Gruß Micha

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!