Transparent, aber wie??

  • Transparent, aber wie??

    qs
    Sonntag, den 13. November, 2005 - 10:44 Hallo,
    erst einmal Vielen Dank für die rege Beteiligung.
    Richtig, wie transparent, trotz Butadien??
    ( Die Info von Tobias L. war deswegen aber nicht weniger interessant, also. bitte weiter diskutieren ).

    Ist es denn nun so, das dass Butadien mikroskopisch klein und auch eventuell im geringeren Maße beigefügt wird ( ich denke, das wenn der Butadienanteil zu hoch ist, die transparents leidet ) und die Schlagzähigkeit durch das PMMA erhöht wird!!!

    MfG
    qs


    Spc
    Freitag, den 11. November, 2005 - 15:09 Schön, aber ich glaube die Grundfrage war warum transparent trotz Butadien?


    Tobias L.
    Freitag, den 11. November, 2005 - 12:54 Bei Raumtemperatur besitzt MABS eine hohe Transparenz, die ab 450 nm größer 85% ist und bei höheren Wellenlängen bis über 90% reicht. Stärkere Temperaturerhöhung führt durch die unterschiedliche Temperaturabhängigkeit der Brechungsindices von Matrix und Elastomerphase zur Eintrübung. Bei Abkühlung auf Raumtemperatur geht diese Trübung vollständig zurück. Bei Kontakt mit heißem Wasser kommt es zur irreversiblen Eintrübung von MABS.

    Nähere Infos unter: http://www2.basf.de/basf2/html/pla…yrol/terlux.htm

    Gruß
    Tobias L


    Spc
    Freitag, den 11. November, 2005 - 12:36 Hallo,

    wenns submikroskopisch ist dann wird das Butadien vielleicht durch Diffusion eingemischt.Die Erklärung wär halt dass Diffusion die Bewegung von kleinsten Teilchen, insbesondere von Atomen oder Molekülen, aufgrund der Energie, die diese bei genügend großen Temperaturen haben ist. In Flüssigkeiten und Gasen wechseln sie ständig den Ort, in Festkörpern erfolgen gelegentliche Ortswechsel. Im engeren Sinne versteht man den Ausgleich von Konzentrationsunterschieden bis hin zum selbständigen Durchmischen, der durch diese Bewegung entsteht. Mehr weis ich nun wirklich nicht mehr

    Hoffe hat geholfen

    gruß


    qs
    Donnerstag, den 10. November, 2005 - 12:53 Hallo,
    Ich habe inzwischen ein nahezu klares ABS gesehen
    und tatsache,es basierd auf Methylmetacrylat!!
    quasi ABS mit PMMA ( MABS )???????
    Währe noch die Frage des Butadiens zu klären. Wie ich jetzt gelesen habe, ist es "submikroskopisch" ( hoffe es hieß auch wirklich so!! )eingearbeitet!!

    MfG

    qs


    Spc
    Donnerstag, den 10. November, 2005 - 12:10 Hy,

    also soweit ich weiß ist ja transparent nicht gleich transparent, von einem klarsicht ABS hät ich jetzt noch nix gehört, aber von einem auf Methylmetacrylat - basierenden ABS das dann natürlich "aufgehellt" wird.


    qs
    Dienstag, den 08. November, 2005 - 12:41 Mit dieser Antwort habe ich gerechnet!


    MfG
    qs


    qs
    Dienstag, den 18. Oktober, 2005 - 15:27 Ich habe von einem transparenten ABS gelesen,
    Bei PS ist es ja so, das Reines Polystyrol glasklar ist, gibt man Butadien dazu, ist es schlagfest, aber
    milchig ( naturfarbend )Bis hierher ist ja auch alles klar, aber...

    ABS besteht ja aus 3 verschiedenen Monomeren
    Acrylnitril, Butadien und Styrol.
    Wenn ich nun das Butadien weglassen würde, hätte ich ein sehr sprödes Material, das transparente ABS soll
    aber angeblich eine sehr hohe Schlagzähigkeit haben......... Nun frage ich mich, wie ist hier die Zusammensetzung oder besser: Worin besteht mein Denkfehler ???

    Ist zufällig ein Chemiker an Bord ? :smiling_face:

    qs

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!