Schlagzähigkeit ISO 180 und ISO 178?

  • Hallo zusammen.

    Da ich bei Mustermaterialien immer zuvor mal ins Datenblatt schaue ist mir aufgefallen, daß bei manchen die Schlagzäigkeit mit Mthode nach ISO 178, bei anderen nach ISO 180 angegeben wird. Worin besteht denn der Unterschied? Sind die Werte dennoch vergleichbar?

  • Hallo,

    du meinst sicherlich ISO 179 und ISO 180...

    die 178 beschreibt einen Biegeversuch.

    Es gibt 2 Methoden die Schlagzähigkeit zu bestimmen.
    Einmal die nach Charpy (ISO 179) und einmal die nach IZOD (ISO 180).

    Der IZOD Wert wird anders ermittelt als der Charpy.
    Beim IZOD wird der Prüfling Hochkannt eingespannt und breitseitig geschlagen; beim Charpy breitseitig aufgelegt/gespannt und hochkannt geschlagen.

    Daher sind die Werte auch nicht 1 zu 1 vergleichbar sondern nur relativ zueinander zu sehen.

    Auch die Schlaghammerform und das gewicht (Joule) sind ein wenig abweichend.

    Ich hoffe die Ausführung ist verständlich beschrieben.

    Zu deine Frage aber eine präzise Antwort: NEIN die schlagwerte von ISO 179 und ISO 180 sind nicht direkt vergleichbar!

    Gruß

    Edited once, last by seratul (December 3, 2009 at 1:44 PM).

  • Zu seratuls Erörterung hinzu zu fügen.
    Bei Charpy liegt der Stab auf beiden Seiten gegen ein Widerlager. Bei IZOD wird er nur auf einer Seite (unten) fest gehalten.
    Vielleicht können diese beiden Seiten das etwas verdeutlichen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pendelhammer
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kerbschlagbiegeversuch

    Es sind zwei Methoden bei CHARPY im Einsatz: ISO 179 / 1eA und ISO 179 / 1eU

    1 = Prüfkörper (80x10x4)
    e = schmalseitiger Schlag (edgewise)
    A = Kerbe mit Radius 0,25 mm
    U = ungekerbt

    Ebenso sind bei IZOD mehrere Methoden im Einsatz:
    Die Prüfung erfolgt hier (Red.:wie auch bei Charpy) am ISO-Stab 80 x 10 x 4 mm.
    Unterschieden wird zwischen den Methoden:
    - ISO 180/1U: ungekerbter Probekörper
    - ISO 180/1A: gekerbter Probekörper, Kerbe dem Pendel zugewandt
    - ISO 180/1C: gekerbter Probekörper, Kerbe vom Pendel abgewandt, reversed notched

    Nach ISO 180 sind weitere Prüfkörper und Prüfmethoden möglich. Izod 180/1C ist nicht mehr DIN-konform.


    Unabhängig von der Bezeichnung Charpy und IZOD gibt es bei beiden auch noch die "Kerbschlagzähigkeit". Vom Aufbau her entsprechend das Gleiche, nur hat der Probekörper (der im Übrigen bei beiden Prüfarten der Gleiche ist) eine Kerbe in einer bestimmten Form. Auch diese Werte sind nicht miteinander vergleichbar. Weder in Bezug auf die Prüfart noch in Bezug auf die "Schlagzähigkeit".
    Die Prüfgeräte bleiben bei den Prüfungen Schlagzähigkeit (AK) und Kerbschlagzähigkeit (AN, N=notched=gekerbt) gleich.

    Edited 5 times, last by petersj (December 4, 2009 at 8:16 AM).

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!