anteil-Mahlgut Beim PA11(Rilsan BMZ)

  • Hallo zusammen!

    Habe ein Frage bez. Rilsan BMZ GF30, wir spritzen ein Bauteil aus Rilsan und haben seit längerer Zeit kein Mahlgut mehr benutzt.
    Früher spritzten wir mit 50 % MG.
    In wie weit beeinträchtigt das die Eigenschaften und den Spritzprozess?

    Besten Dank!!!

    MfG

  • Hallo More,

    willkommen im Forum!!

    Also, die Glasfasern im Mahlgut werden beschädigt, sprich gebrochen sein!!
    Du musst auf jeden Fall mit einer Abnahme der Festigkeitswerte rechnen!!

  • Danke, fühle mich hier willkommen und gut aufgehoben!

    Die Glasfasern richten sich ja immer nach einer gwissen Richtung aus?

    wie kann ich mir das vorstellen, werden diese bei den Temp. nicht auch geschmolzen? Und richten sich dann neu aus?

    :confused_face:

    Und wieviel Mahlgut darf ich denn benutzen um die Eigenschaften "fast" nicht zu beeinflussen?

    Dankeschön...

  • Hallo More,

    also, die Glasfasern richten sich in Fließrichtung aus, wie ein Stock, den du in einen Fluss / Bach wirfst!

    Die Glasfaser schmilzt nicht!!!
    1. Ist die Temperatur zu niedrig
    2. Würde es ja auch keinen Sinn machen!!!!

    Ich habe noch nicht mit PA 11 gearbeitet, aber wir geben bei PA, der Neuware
    maximal 10-15 % Mahlgut bei!!!

  • Hallo More,

    im großen und ganzen richten sich die Glasfasern in Strömungsrichtung aus.
    Bei den verwendeten Glasfasern liegt der Schmelzpunkt weit oberhalb des Schmelzpunktes vom Kunststoff, es gibt aber Gläser die haben einen Schmelzpunkt ab ca. 200°C das sind dann spezielle Formulierungen und sind nicht im normalen Handel erhältlich.

    Bei der einsetzbaren Mahlgutmenge fragst du am besten deinen Materialproduzenten, die haben in der Regel schon versuche unternommen.

    MfG
    Michael W

    Ups, da war qs und ich gleich schnell.

    Edited once, last by Michael W (August 2, 2007 at 8:29 PM).

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!