helle Stellen im Teil! Einfärbproblem?

  • Hallo
    Wir fertigen aus PP auf einem 6-fach Werkzeug seit längerem einen Artikel, eingefärbt wird mit Koch Dosiergerät automatisch, rotes Masterbatch.
    Von Zeit zu Zeit tritt folgendes Phänomen auf: Im Teil sind- wenn mans gegen Licht hält deutlicher- kleine helle Stellen zu sehen, wie gesagt nur ab und zu, wenn dann ein bis zwei Stellen pro Teil, kommt bei allen Nutzen vor, die Flecken sind im Durchmesser zwischen 1mm und 3 mm.
    Wir färben relativ gering ein (0,85% bei Vorgabe 2%), haben aber null Probleme mit Schlieren oder Inhomogenitäten, da wir eine recht hochwertige Mischdüse einsetzen und ohnehin - weil Zykluszeit 8,5 Sekunden - mit voller Geschwindigkeit dosieren. Werkzeug hat Heißkanal, alles Temperaturen Werkzeug und Zylinder sind >250°C. Und dennoch immer wieder dieser Effekt! Ist durch nix wegzukriegen und kommt und geht wies ihm passt )-:.
    Schußgewicht ist ca 85 g, also ca 14,2 g je Teil.
    Der Fleck taucht auch nicht an derseelben Stelle auf, mal am rand, mal direkt am Anspritzpunkt.
    Dachte erst an Lufteinschluß, aber wenn mans aufschneidet findet sich keiner...
    Bleibt also nur noch Fremdgranulat, kann ich aber ausschließen, es sei denn, es wäre bereits in den Originalsäcken vorhanden. Wäre aber unlogisch, weil wir das problem seit x Materiallieferungen immer mal wieder haben...
    Wäre für ne gute Idee dankbar...

  • Heißkanal hat die mit Sicherheit, is ne eigenkonstruktion von unserem werkzeugbau...was mittlerweile noch is: wenn man zykluszeit um ne halbe sekunde erhöht is das problem weg...dachte zuerst, daß es mit der verweilzeit im zylinder zusammenhängt, aber dann müsste ja ne höhere temperatur/staudruck etc. weiterhelfen, was allerdings nicht der fall is...

  • lege dir mal 3oder4 meßpunkte fest wo dein heizkreuz ,verteiler sitztdenn ich vermute beim einsprizen und öffnen des wkz schwankt die temp.zu doll.den wenn mat. durchfliest schaltet deine heizung vom heißkanal ab und kommt zu spät in die gänge.

    bis denne Obelix

  • Hallo
    wenn die die weissen Punkte aus dem Heisskanal herkommen würden, würde das heissen, dass das die Farbe eintmischt würde, wobei es in diesem Fall eher schlierenartige Fehler geben würde. Das wiederum würde heissen, dass zu hohe Fliessgeschwindigkeiten vorhanden sind. Ich würde eher auf die Homogenität in der Schnecke tippen, zumal die Dosiergeschwindigkeit auf Max. steht und die Verweilzeit bei dem Zyklus auch nicht riesig ist.
    Weise Punkte deuten meiner Meinung nach eher darauf, dass einzelne Granulatkörner nicht voll aufgeschmolzen sind. Zumal Du ja auch Fremdmaterial ausschliesst.
    Diese ist Problematikan-und-fürsich bekannt- abhängig von der Dosiergeschwindigkeit und der Schneckengeometrie. Die Wärmeeinwirkung auf das Granulat ist nur von der Zylinderwandung möglich. Zudem trifft das Granulat auf eine relativ kalte Schnecke. Bei schlechte Vermischung im Schneckenraum hat dann das Granulat zuwenig Wärmeeinwirkung. Hierzu gibt es eine Präsentation von Kluin-Whije MaxiMeltschnecke.

    Edited once, last by Johann (October 22, 2006 at 5:48 PM).

  • Hallo,

    der Meinung, dass es ein Homogenitätsproblem ist, schliesse ich mich an.

    Das kann vielfältige Ursachen haben:
    - Chargenschwankungen
    - Versschleiß der Schnecke (Schneckenspiel?)

    Wennd as Problem mit einem längeren Zyklus (ca. 0,3 s länger?) gelöst ist, dann würde ich die Schnecke ziehen.

    Wird eine Misch- oder Barriereschnecke eingesetzt?


    Gruss
    Z.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!