Zukunft der Kunststoffe

  • Hallo Leute,

    also soweit ich weiß, braucht man Öl, um Kunststoff herzustellen. Da schon seit Jahren darüber diskutiert wird, dass in wenigen Jahrzehnten die Ölreservern erschöpft sein werden, frage ich mich, wie es dann mit den Kunststoffen weiter gehen soll.

    Wisst ihr etwas darüber? Kann man Kunststoff auch ohne Öl herstellen, gibt es da schon Techniken oder wird daran geforscht?

    Bin gespannt auf euer Wissen und eure Meinungen.

    FLYpe

  • Hallo FLYpe,

    soweit ich weiß, kann man Kunststoffe auch aus Kohle erzeugen, ist zwar auch irgendwann weg, abergehen würde es erstmal!

    Ich werde mal nachforschen, wo ich es gelesen/gehört habe!!

  • Kunststoffe sind sind aus folgenden Grundelementen aufgebaut:

    * Kohlenstoff (C)
    * Wasserstoff (H)
    * Sauerstoff (O)

    Teilweise kommen noch Stickstoff, Schwefel, Fluor und Chlor hinzu. Die Gruppe der Silikone enthält als Hauptelement Silizium.
    Diese Grundelemente sind in Kohle, Kalk, Wasser und Luft sowie Erdöl und Quarz enthalten. Über teilweise sehr komplizierte chemische Prozesse stellt man aus diesen Grundelementen, meist jedoch, aus Destillationsprodukten von Erdöl, die Ausgangsmaterialien für Kunststoffe her.
    Quelle:http://www.peterlutz.ch/lernen/werksto…ffe/mkun3a.html

    Hier noch mal ein interessanter Text:
    Der Sprit reicht noch

  • Ganz klar, der weltweite Ölverbrauch geht nur zu einem kleinen Teil in die Kunststoff Industrie (2001 waren es soweit ich weiß < 3%). Wenn wir einmal von dem benzin runter sind, haben wir noch genug für uns. Ansonsten ist da ja noch der Papelbaum. :grinning_squinting_face:

  • Quote

    Original von Exxtra
    Ganz klar, der weltweite Ölverbrauch geht nur zu einem kleinen Teil in die Kunststoff Industrie (2001 waren es soweit ich weiß < 3%). Wenn wir einmal von dem benzin runter sind, haben wir noch genug für uns. Ansonsten ist da ja noch der Papelbaum. :grinning_squinting_face:

    Mitlerweile liegen wir bei 4%.

  • Aber es gibt doch auch noch die Möglichkeit alles umzukehren.....

    wenn man aus Öl die Ausgangsstoffe für Kunststoffe gewinnt, kann man dann nicht aus nicht verwertbaren Kunststoff abfall wieder Erdöl gewinnen?

    Also den chemischen Prozess einfach umkehren!

    Wie z.B. Duroplast, und Elastomer Abfälle, die nicht Regranuliert werden können (ihr wisst wie ich das meine)

    Oder was ist mit Elekrtooabfall oder Autoschrott, heutzutage ist der kunststoffanteil dabe doch sehr hoch, es ist klar, dass es keine Waren sein dürfen die schon 30 Jahre alt sind!

    Aber gerade Totalschäden von heute könnten die Zukunft von morgen sein.

    Naja nur ein Gedanken-wirrwar aber evtl. ne Möglichkeit......

    Edited once, last by Styrol (August 28, 2007 at 1:18 PM).

  • JA, Gedankenwirwar da hast Du wohl recht. :frowning_face: :face_with_rolling_eyes: :frowning_face: :face_with_rolling_eyes: :winking_face_with_tongue: :winking_face_with_tongue:
    Das wird so nicht funktionieren, da Du den Herstellungsprozess vom Rohöl zu den beiden Ausgangsstoffen Ethylen und Propylen nicht umkehren kannst. Diese werden durch Cracken des Naphtha gewonnen. Diesen Prozess kann man nicht Rückgängig machen.

  • Hallo HK und Styrol,

    Auf einem Seminar vergangenen Herbst, wurde diese Thematik einmal aufgegriffen!
    Man kann dieses umkehren, also aus Kunststoff Öl reproduzieren, ist aber sehr teuer und lohnt sich daher nicht!!

  • OH 8o,
    Donnerwetter, das das geht höre ich zum ersten mal. Aber der technische Fortschritt hört halt nicht auf. Dass das natürlich sehr teuer und vom Aufwand her hoch ist klar. Wenn's einer machen würde hätte man da bestimmt auch schon von gehört.

  • Mit einer an der Uni in Gieße entwickelten Reaktortechnik ist es möglich, aus Kunststoffabfällen von alten Elektrogeräten reines Öl zu machen.

    Was vor allem für Kommunen eigentlich gut ist, da jetzt der Elekromüll durch die Hersteller wieder entsog werden muss. 'So lautet doch ein neues Elektromüllgesetz. D.h. abtransprt, lagerung, verbrennen (MIT ROHÖL)

    ist es da nicht sinniger neues Öl zu gewinnen, als frisches zu verbrennen?
    Abgesehen von den Kosten.

    Entsorgung
    Entsorgen, heißt ja auch lagern, was vor allem dadurch Kopfzerbrechen bereitet, weil ja auch in den Müll noch alte Betriebsstoffe sind, bei denen ein austreten eine Umweltgefährdung darstellt.
    Was im Endeffekt doch wieder zu uns kommt, Mehrkosten für neu Geräte, damit die Kosten zur Lagerung und zur Beseitigung gedeckt werden :frowning_face: das ist nicht so toll.

  • Ich hoffe das wir noch 28 Jahre Ruhe haben. Dann bin ich sicherlich Renter oder schon selber zu Öl geworden.

  • Sehr interessanter Beitrag den QS da gefunden hat. Ist doch erstaunlich was heutzutage alles möglich ist.
    Es wird aber wahrscheinlich noch Jahre dauern bis diese Technik so ausgereift ist, dass es sich lohnt aus Kunststoff wieder Öl zu machen.

  • Quote

    Original von Michael-S
    Öl ist noch nicht teuer genug!!!

    undselbst wenn der Kunststoff noch teuerer wird, Stahl wird auch immer teuerer.

    Ich sehe die Zukunft gelassen :smiling_face_with_sunglasses:


    Gruß Micha

    Hallo Michael-S

    Meine Antwort hierauf, weicht in ihren Verlauf etwas vom Thema ab, daher siehe doch bitte unter diesem neuen Thema nach:

    Materialqualitäten


    Danke

  • Nicht schlecht,
    dann scheint es ja als wenn die Technologie Serienreif ist.

    Werde die Berichterstattung auf der Seite mal weiter verfolgen. Da gibt es bestimmt öfter interessante Neuigkeiten.
    Dann machen wir ab jetzt wieder Öl aus Kunststoff :grinning_squinting_face:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!